AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Josef Peterleithner Branchen-Präsident warnt: Reisebüros stehen vor Pleitewelle

Die Urlaubszeit naht, doch in den Reisebüros wird kaum etwas gebucht. Der Österreichische ReiseVerband warnt nun vor einer Pleitewelle.

Kreuzfahrten fallen zurzeit de facto komplett flach
Kreuzfahrten fallen zurzeit de facto komplett flach © APA
 

Hunderte Reisebüros und Reiseveranstalter stehen vor dem Aus. "Ein Aufsperren macht derzeit keinen Sinn", sagte ÖRV-Präsident Josef Peterleithner im Ö1-"Morgenjournal". Die Arbeit, die derzeit anfällt, "kann auch bei Kurzarbeit im Home-Office gemacht werden."

Aufsperren macht derzeit keinen Sinn. "Es wird storniert, es wird vielleicht umgebucht, aber es gibt so gut wie keine Neubuchungen, vereinzelt für den Winter beziehungsweise für den Sommer 2021", berichtete der Reiseexperte am Dienstag. Kurzarbeit alleine rette die Branche nicht. "Weil derzeit haben die Reisebüros und Reiseveranstalter nur Ausgaben - an teuren Personalkosten, an teuren Mietkosten beziehungsweise auch durch die Rückzahlung der Anzahlungen der Kunden, die schon gebucht haben", erklärte der ÖRV-Chef.

Vor Ausbruch der Krise haben bereits viele eine Reise gebucht. "Man muss sich vorstellen, dass bis zur Coronakrise bereits fast 50 Prozent der Sommerurlaube gebucht gewesen sind, also vom Gesamtumsatz sind es sicherlich weit über die Milliardengrenze hinaus, wobei vielfach nur eine Anzahlung geleistet worden ist, die jetzt zurückgezahlt werden muss, weil es ja derzeit keine Reisemöglichkeiten gibt", erläuterte Peterleithner die Situation.

Jetzt ist finanzielle Unterstützung dringend nötig. "Die Branche braucht einerseits eine Entschädigung der bereits erbrachten Leistung für Reisen, die eben nicht stattgefunden haben, dann einen finanziellen Schutzschirm zur Abdeckung der laufenden Kosten, weil die nicht mehr zurückverdient werden können - wir brauchen das analog zum Härtefonds", so der ÖRV-Präsident. Sollte die Krise länger dauern, brauche es auch eine Verlängerung der Kurzarbeit.

Die Reisebüros hoffen nun darauf, dass viele einen Urlaub in Österreich bei ihnen buchen. Die Hotels öffnen Ende Mai. Wann man wieder ins Ausland reisen kann, ist noch nicht absehbar.

Kommentare (15)

Kommentieren
Ogolius
0
7
Lesenswert?

Der Tourismus...

... wird ohne Reisebüros nicht überleben können. Ein Großteil jener, die bis dato online gebucht haben, wissen nunmehr, wie mühsam es sein kann, aus Verträgen mit über PC gebuchten Arrangements mit unerwarteten Ereignissen ohne finanzielle Verluste herauszufinden. Die Buchungsplattform verschwindet vom Netz und Ansprechpartner ist weg. Das Reisebüro ist gleich ums Eck, eine dort gebuchte Pauschalreise hat einen anderen juristischen Background und Absicherung aufgrund der dafür vorgesehen EU-Richtlinien. Es ist hoch an der Zeit, dass eine Stützung der Reisebüros erfolgt!

Antworten
Mezgolits
0
0
Lesenswert?

... dass eine Stützung der Reisebüros erfolgt!

Vielen Dank für Ihren Kommentar und wie viel
Steuergeld möchten Sie für die Verleitungs-
Büros für die extrem umweltschädliche Zeit-
Vertreib-Herumfahrerei + mineralölsteuerbe-
freite Zeitvertreibherumfliegerei + - schifferei?
Stefan Mezgolits, selbst finanzierter Erfinder

Antworten
ronin1234
6
13
Lesenswert?

Reaktion

Haben wir jemanden ausgelassen der noch nicht vor der Pleite gewarnt hat?!

Antworten
SANDOKAN13
16
6
Lesenswert?

Und wie soll man zukünftig

seinen Urlaub buchen??

Antworten
ronin1234
7
16
Lesenswert?

Reaktion

Selber im Hotel anrufen oder anschreiben

Antworten
lombok
15
9
Lesenswert?

@ronin

Haha, selbst im Hotel in Thailand anrufen 😂😂😂 ... Und dann selbst einen Flug buchen, einen Transfer, usw. Und natürlich jedem gleich vorab mind. 50 Prozent anzahlen ...

Da ist uns allen eine Reisebüro wohl lieber, oder?

Ich weiß aber natürlich was Sie meinen: Ein Hotel im Salzkammergut oder in Tirol ist natürlich schnell selbst gebucht. Dafür geht eh niemand in ein Reisebüro.

Antworten
ronin1234
5
3
Lesenswert?

Reaktion

Ich fliege ihnen in die USA , überall in die EU oder in den ehemaligen Ostblock und buche direkt im Hotel. Der Ferne Osten, da haben sie schon recht.

Antworten
lombok
1
6
Lesenswert?

@ronin

Sie sind da sicher selbständiger als die meisten anderen Urlauber. Das glaube ich Ihnen.

Für mich ist es halt eher eine Haftungssache, warum ich mich im Reisebüro wohler fühle. Da hab ich meine vertraute Ansprechperson im Fall, dass mal etwas nicht passt. Oder: Flugverspätung bei separat gebuchtem Hotel ... Auch so eine Sache ...

Antworten
Miraculix11
2
6
Lesenswert?

Es hören sich die Urlaube in fremden Ländern nicht auf

Man hat halt mehr Mühe. Reisende wird das nicht aufhalten, die Pauschaltouristen hoffentlich.

Antworten
SANDOKAN13
12
10
Lesenswert?

Und der Flug?

Im Reisebüro hatte ich immer all inkl Bedienung. Hat immer toll geklappt. Online war immer ein Desaster!

Antworten
ronin1234
3
10
Lesenswert?

Reaktion

Bei der Fluglinie

Antworten
cockpit
0
7
Lesenswert?

Ich musste meine Reise, die ich Ende Mai angetreten

hätte, stornieren. Vom Reisebüro kriege ich meine Anzahlung anstandslos zurück. Das wäre sicher nicht der Fall, wenn ich direkt gebucht hätte. Außerdem geht es auch im Reisebüro um Arbeitsplätze!

Antworten
Mezgolits
15
23
Lesenswert?

Reisebüros stehen vor Pleitewelle

Ich meine: Gut für unsere Umwelt -
aber schlecht für alle Reisebüros -
die sich nicht versicherungsmäßig
abgesichert haben. Erfinder M.

Antworten
lombok
6
11
Lesenswert?

Solche Versicherungen gibt es leider nicht für Reisebüros!

Sie meinen vermutlich die Ausfallversicherung für Reiseveranstalter. Aber selbst diese Versicherung zahlt bei Pandemien nicht.

Das Reisebüro ist ja nur Vermittler zwischen Kunden um dem Reiseveranstalter. Wenn der Reiseveranstalter wegen Corona keine Reisen durchführen kann, kann das Reisebüro nichts verkaufen. Daher machen die Reisebüros seit Ende Februar null Umsatz bei voll laufenden Betriebskosten.

Die Finanzhilfe wird aber sicher bald kommen, da sonst künftig niemand mehr Reisen buchen könnte, wenn es keine Reisebüros gibt.

Antworten
Mezgolits
4
0
Lesenswert?

Vielen Dank - das bedeutet für mich:

Keine Versicherung möglich: Viele Reisen = viel
Profit - keine Reisen = kein Profit = die Reise-
büro-Beschäftigten sind über die Arbeitslosen-
Versicherung abgesichert. Erfinder Mezgolits

Antworten