Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Die Flugbranche im Umbruch Offensive Billigflieger und "kasernierte" Schwergewichte

Die Wizz Air will schon ab 1. Mai von Wien aus wieder 20 Ziele anfliegen. Indes setzen viele Fluglinien auf Staatshilfen, bei der strauchelnden AUA-Mutter Lufthansa sollen gar 10.000 Jobs fallen.

Die ungarische Wizz Air will in Wien bald wieder durchstarten
Die ungarische Wizz Air will in Wien bald wieder durchstarten © Wizz
 

Es geht besinnlich zu, am Wiener Flughafen. Einige Frachtflüge und nur sehr wenige Linienflüge heben dieser Tage ab, die Ziele: Doha oder Luxemburg. Grundlage, wird gebetsmühlenartig betont, sei die „Einhaltung aller behördlichen Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen“. Deswegen gibt es jetzt auch in Schwechat eine Maskenpflicht.
Für Aufsehen in Zeiten von kollektiven Reisewarnungen und Einreisestopps sorgt nun die ungarische Billigfluglinie Wizz Air. Diese will nämlich bald für regeres Treiben an den Terminals sorgen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren