Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aus dem HärtefallfondsBis zu 6000 Euro Zuschuss für Privatzimmervermieter

Der Härtefallfonds wird auch für Privatzimmervermieter geöffnet. In Summe können mehr als 11.000 Betriebe bis zu 6000 Euro für drei Monate beantragen, erklärte das Landwirtschafts- und Tourismusministerium.

© Eva Maria Griese
 

Auch Privatzimmervermieter und Anbieter von "Urlaub am Bauernhof" haben nun Zugang zum Härtefallfonds, der Selbstständigen und kleinen Unternehmern in der Corona-Krise helfen soll. 8.800 Privatzimmervermieter und rund 2.600 Bauernhöfe, in Summe also 11.400 Betriebe, können den Zuschuss von bis zu 6.000 Euro für drei Monate beantragen, teilte das Landwirtschafts- und Tourismusministerium mit.

Bei den Privatzimmervermietern gehe es vorwiegend um Familienbetriebe mit privaten Gästezimmern im eigenen Haushalt mit höchstens 10 Betten, die nicht der Gewerbeordnung unterliegen. Auch diese Vermieter unterliegen dem bundesweiten Betretungsverbot für Beherbergungsbetriebe und sind mit enormen Buchungsrückgängen und Stornierungen konfrontiert, so das Ministerium. Bei einem Umsatzausfall von mindestens 50 Prozent können sie einen Zuschuss von bis zu 2.000 Euro monatlich für drei Monate, maximal 6.000 Euro, erhalten.

>>Die wirtschaftlichen Folgen der Krise im offenen Live-Ticker<<

Für Privatzimmervermieter und landwirtschaftliche Betriebe (inkl. Urlaub am Bauernhof) werde eine Richtlinie vom Landwirtschaftsministerium gemeinsam mit dem Finanzministerium erarbeitet. Die Abwicklung erfolge über die Agrarmarkt Austria. Auf www.eama.at können betroffene Betriebe frühestens ab 16. April ihre Anträge einbringen, so das Ministerium.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren