AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ab KarsamstagSupermärkte stoppen Verkauf einiger Non-Food-Bereiche

Nach der immer lauter werden Kritik am Verkauf von Non-Food-Waren, haben sich die großen Handelsketten darauf verständigt, einige Waren aus dem Sortiment zu nehmen.

 

Zahlreiche kleine Fachgeschäfte sind aufgrund der aktuellen Maßnahmen der Regierung geschlossen. Seit Wochen beklagen Sie, dass große Supermarkt-Ketten Waren verkaufen, die auch diese kleinen Läden im Sortiment hätten. Nun gehen die Handelsketten Hofer, Lidl, Spar, Rewe und Metro zum Teil auf die Kritik ein.

Die CEOs der fünf großen Lebensmittelhändler, Marcel Haraszti von REWE, Gerhard Drexel von SPAR, Horst Leitner von HOFER, Alessandro Wolf von LIDL und Xavier Plotitza von METRO, haben sich darauf geeinigt, ab Karsamstag Produkte aus einigen Non-Food-Bereichen nicht mehr zu verkaufen. Onlinebestellungen sowie Hauszustellungen sind von diesen Beschränkungen ausgenommen.

Konkret handelt es sich um Produkte aus folgendne  Bereichen: TV-Geräte, Computer (nicht jedoch Zubehör), Fahrräder und E-Bikes, Navigationsgeräte, Elektrogroßgeräte wie Waschmaschinen, Wäschetrockner, Kühlschränke, Gefrierschränke, Herde, Geschirrspüler, Heimwerker-Großgeräte, Möbel inkl. Gartenmöbel, Damen-, Herren- und Kinderoberbekleidung, Sportbekleidung, Babybekleidung, Autozubehör, Malerbedarf, Pools und Poolzubehör, Fitness-Großgeräte.

Kommentare (12)

Kommentieren
Daydreamer
5
14
Lesenswert?

Fachgeschäfte öffnen

Was genau spricht dagegen, die kleinen Fachgeschäfte dann auch erst ab Karsamstag zu schließen und zumindest für eine Woche (wenn sie wollen) zu öffnen? Wieso sollten sie nicht vor Ostern vllt noch ein gutes Geschäft machen dürfen?
Wusste gar nicht, dass der Virus nicht in Supermärkten, aber in Fachgeschäften übertragt werden kann! Gratuliere Österreich, weiter so.. vllt können viele Fachgeschäfte dann gar nicht mehr aufmachen, grandios!

Antworten
Ludolf
12
16
Lesenswert?

warum..

... erst am Karsamstag - sofort !!!!

Antworten
umurlasits
4
12
Lesenswert?

Kauf in Österreich

Fördert man damit Umsatz wie Kauf in Österreich. Denkt man an jene Menschen die nicht online affin sind. Muss man die derzeitige Situation noch schwerer machen als es nicht schon ist. Vielleicht würde die Möglichkeit bestehen, das Supermärkte Ware von regionalen Händler verkaufen. So wäre ALLEN geholfen oder kauft bei einem österreichischen Online Handel.

Antworten
Alfa166
0
0
Lesenswert?

Österreichischer Online Handel

Ist viel zu teuer und sehr hohe Versandkosten!

Antworten
CFG
0
12
Lesenswert?

....

Alles Sachen die man ja nicht braucht, sollten sie einem jetzt kaputt gehen. Waschmaschine, Fernseher usw.
so treibt man die Kunden ja quasi in den online-Handel.
Erinnert mich daran, wie ich vor einiger Zeit lokal etwas gesucht habe, der Verkäufer mir sagte, es ist nicht lagernd, man könne es aber gerne bestellen und neben mir du Seite von Amazon aufmachte.

Antworten
stadtkater
2
13
Lesenswert?

Amazon

freut das!

Antworten
top8
3
1
Lesenswert?

So wars gemeint

"auf der einen seite"

Antworten
top8
2
22
Lesenswert?

Lächerlich

auf der einenseiten sollen die supermärkte keine nonfoodprodukte verkaufen und auf der anderen seite wird dauernt geschrieen bestellts nix im internet! Lächerlich!

Antworten
Miraculix11
1
18
Lesenswert?

Wenn die erst ab 11.4. das nicht mehr verkaufen

dürfte das ein starkes Indiz sein dass sie ab 14. eh wieder alle verkaufen dürfen.

Antworten
Steirer79
10
9
Lesenswert?

Der

Neid is a 🐷

Antworten
Amadeus005
5
12
Lesenswert?

Kann ma machen

Aber bitte um Druckerpatronen kümmern. Die Schüler brauchen sie.
Waschmaschine finde ich zumindest zum Masken auswaschen sehr wesentlich.

Antworten
AndiK
6
19
Lesenswert?

Amazon

wird’s freuen

Antworten