AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Starke ZugewinneCoronavirus: Verschnaufpause an den Börsen

Nach den herben Verlusten der Vortage, holen die Börsen am Freitag zumindest einen Teil der Verluste auf.

 

Europas Börsen haben ihre Anfangsgewinne bis zu Mittag massiv ausgebaut. Allein die massiven Kurse vom Vortag wurden damit aber nur etwa zur Hälfte aufgeholt. Die Corona-Pandemie bleibt das alles beherrschende Thema an den Märkten.

Der Euro-Stoxx-50 stand gegen 12.30 Uhr mit plus 6,95 Prozent bei 2.722,13 Punkten. Der DAX in Frankfurt gewann 5,49 Prozent auf 9.663,83 Punkte. Angetrieben wurde der Index auch von der Ankündigung umfangreicher Staatshilfen zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Krise. In London stieg der FT-SE-100 um 6,17 Prozent auf 5.560,53 Punkte.

Die Wiener Börse hat ihre Kursgewinne am Freitagnachmittag weiter ausgebaut und damit einen weiteren Erholungsversuch gestartet. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.124,41 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 133,19 Punkten bzw. 6,69 Prozent

Mailand legt zu

Noch steiler fiel die Erholung an der Börse in Mailand aus: Der FTSE MIB-Index stieg um 14,08 Prozent auf 5.560,53 Punkte. Der italienische Aktienindex hatte am Vortag aber auch besonders deutlich um 16,92 Prozent verloren. In Italien wie auch in Spanien hat die Wertpapieraufsicht inzwischen ein Verbot für Leerverkäufe auf eine Reihe von Aktien verhängt. Damit soll verhindert werden, dass Spekulanten weiter auf fallende Kurse wetten und damit den Abverkauf noch beschleunigen.

Auch im Wochenvergleich liegen die Indizes trotz der Erholung am Freitag tief im roten Bereich. Die Ängste vor den Folgen der Corona-Pandemie hatten den Märkte zuletzt teilweise massive Verwerfungen und teilweise historische Kursverluste beschert. So hat der Wiener ATX am Donnerstag 13,65 Prozent eingebüßt und damit den größten Verlust seiner Geschichte verzeichnet. Der DAX war um 12,2 Prozent eingebrochen, das ist der größte Tagesverlust seit 1989.

Fakten zählen kaum

Unternehmensnachrichten spielten am Freitag kaum eine Rolle. Zu den wenigen Ausnahmen zählten Roche. Die Aktien des Pharmakonzerns stiegen am Vormittag um 10,02 Prozent. Roche ist ein erster Durchbruch in der schnellen und breiten Diagnose des neuartigen Coronavirus gelungen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem Cobas SARS-CoV-2-Test eine Notfall-Zulassung erteilt, wie Roche am Freitag mitteilte.

Aufmerksam erwartet wird jetzt der am Nachmittag in den USA anstehende Index der Verbraucherstimmung der Uni Michigan. "Diese Umfrage steht unter dem Eindruck der Corona-Pandemie und die Vorgaben von anderen Verbraucherumfragen mahnen zur Vorsicht", heißt schreiben die Analysten der Helaba im Vorfeld der Zahlen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren