Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

PosojilnicaVolksgruppe: Protest gegen Raiffeisen

Slowenen-Vertreter warnen vor angekündigter Umstrukturierung der Posojilnica durch Mehrheitseigentümer Raiffeisen.

© KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Fünf Jahre nach der Fusion der slowenischen der Posojilnica Bank und mit der Zveza Bank infolge heftiger wirtschaftlicher Turbulenzen herrscht wieder Aufregung um die Bank, die von Raiffeisen aufgefangen werden musste und im Zuge der Sanierung massive Einschnitte durchlebte. Die Volksgruppe fürchtet, die Wurzeln der 1872 gegründeten Bank könnten gekappt werden. Anwalt Rudi Vouk, Obmann des „Vereins zur Wahrung der Interessen des slowenischen Genossenschaftswesens in Kärnten“, ist alarmiert: Bis dato besteht der ehrenamtliche Vorstand aus Genossenschaftern der Volksgruppe. Dieser soll, so Vouk, der sich auf die Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung am 25. März bezieht, durch einen hauptberuflichen Vorstand ersetzt werden. „Der wird aus zwei, höchstens drei Geschäftsleitern der Bank bestehen.“ Slowenischkenntnisse seien keine Bedingung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

VH7F
0
2
Lesenswert?

Fusion infolge heftiger wirtschaftlicher Turbulenzen?

Das wird seine Gründe haben, warum das so gemacht wird? Der ehrenamtliche Vorstand wird bei Raiffeisen auch immer seltener. Der Aufsichtsrat hingegen natürlich nicht.

walterkaernten
1
5
Lesenswert?

Bank und volksgruppe

Frage an HR. VOUK:

1.
Die bank war in grossen finanziellen problemen und musste von RAIFFEISEN aufgefangen werden.
Natürlich muss der Eigentümer einer bank alles machen um die bank sicher zu führen.

2.
Geht es nur um POSTENSCHACHER ?
Die sparen wollen ihr eingelegtes geld sicher verwaltet haben.
Egal wieviele führungskräfte eine bank hat und welche sprache da gesprochen wird.