AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ruf nach härterer GangartArbeitslosengeld: In diesen Fällen kommt es zu Sperren

Kanzler Kurz für strengeren Vollzug beim Arbeitslosengeld: Mit „Anreizen“ will er die überregionale Jobvermittlung ankurbeln. Derzeit regeln vier Paragrafen des Arbeitslosenversicherungsgesetzes, ob und wann es zu Sanktionen kommt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© Jürgen Fuchs
 

Sebastian Kurz will einen strengeren Vollzug beim Arbeitslosengeld, denn es gebe viel Missbrauch. „Sozialleistungen sind sicherlich nicht für Menschen da, die nicht arbeiten wollen“, sagte der Kanzler bei einer Pressekonferenz, wo es um ein ganz anderes Thema ging – den Start des 5G-Mobilfunknetzes von A 1.

Kommentare (25)

Kommentieren
wertfax
0
0
Lesenswert?

Finanzielle Unterstützung bei NICHT-Wollen???

Wenn jemand nicht einmal die Bedingungen für den Erhalt einer finanziellen Unterstützung einhalten kann bzw. bei Kursen/Maßnahmen unentschuldigt fehlt, dann ist das für mich klares NICHT-Wollen.
Ich habe erst vor kurzem einem afrikanischen Reiseleiter unseren Sozialstaat erklärt. Er konnte es nicht glauben ... lachte und meinte, "Wenn es dieses System bei uns in Tansania gäbe, würde niemand mehr arbeiten gehen!"
Umso größer die Anzahl der Unwilligen, desto größer die Last für alle Beitragszahler/Ermöglicher. Wer will kann sein WOLLEN allein schon mit dem Einhalten von AMS-Bedingungen täglich aufs Neue beweisen.
Meiner Meinung nach eröffnet der eigene Arbeitsplatz stets mehr Sinn, Wertschätzung und Motivation im Vergleich zu einem lebenslangen AMS-Bezugsleben.
Somit unterstütze ich diese Vorgehensweise zu 100 %.

Antworten
homerjsimpson
9
19
Lesenswert?

797 Fälle von Arbeitsunwilligkeit in ganz Österreich......

…. das sind rund 0,1% der arbeitsfähigen Bevölkerung. Wir sprechen also von einer bedrohlichen Massenbewegung, gut dass der Kanzler da einschreitet.... Und natürlich, wenn strenger geprüft und früher gestrichen wird, steigen auch die Zahlen. Wenn ich Radarkästen aufstelle, erwische ich auch mehr Raser und deswegen rasen per se aber nicht mehr Leute. Hier wird bewusst ein Bild erzeugt von der ÖVP und von Kurz, das nicht mit der Realität übereinstimmt, weil einen kleinen Anteil an "Faulen" hat man immer und das war nie anders.

Antworten
Guccighost
4
1
Lesenswert?

Du Träumer

Alleine 30.000 Asyl berechtigte arbeiten nichts.
Wir brauchen dringend Küchenhilfen kofferträger Hilfsarbeiter bei Installateur und und und. alles Jobs die man mit guten Willen anlernen kann.
Wo sind die alle die müssten ja betteln um einen Job.

Antworten
X22
0
2
Lesenswert?

Das kling nach Leiharbeitsfirma

Antworten
Balrog206
2
1
Lesenswert?

Das

sind nur diejenigen die zu dumm waren um sich blöd zu stellen , beim Vorstellungsgespräch 😉 die Ausrede Kaiser sind da nicht dabei !

Antworten
Apulio
14
14
Lesenswert?

Unter Druck gesetzte

Arbeitslose werden oft zu billigen und billigsten Arbeitskräfte für die Wirtschaft.

Antworten
tannenbaum
20
28
Lesenswert?

Wo

würde man Kurz hinschicken wenn er plötzlich Arbeitslos werden sollte? Wahrscheinlich müsste er vorerst einigeKurse besuchen, um fit für die Arbeitswelt zu werden!

Antworten
Bond
13
37
Lesenswert?

Plan B

Aktion scharf gegen Steuerhinterzieher, Korruptionisten und Postenschacherer.
Herr Kurz, bitte übernehmen Sie!

Antworten
SoundofThunder
1
4
Lesenswert?

🤔

Haben Sie Österreichischer Cartellverband - Schwarzbuch ÖVP gelesen? Ich habe da keine großen Erwartungen mehr.

Antworten
Civium
27
15
Lesenswert?

Man muss flexibel sein und über den

Schatten springen können!!
So muss halt auch einmal ein AkademikeRin als Putzkraft arbeiten gehen und Metaller an eine Nähmaschine oder!
Wenn ich das richtig verstanden habe , wie der Kanzler es gemeint hat!

Antworten
glashaus
13
17
Lesenswert?

Eigenes Geld

wurde von den AN ja auch einbezahlt. Also sollte das AMS auch erst dann Sanktionen setzen können wenn das eigene Geld aufgebraucht ist. Bei jemanden der nach 40 Beitragsjahren arbeitslos wird sollte die Summe wohl für mindesten einem Jahr reichen.

Antworten
Marli86
3
9
Lesenswert?

"Tolle Idee"

Und in der Pension bekommt man dann gar nichts mehr??

Antworten
glashaus
0
3
Lesenswert?

Arbeitslos?

in der Pension

Antworten
tannenbaum
26
31
Lesenswert?

Ich hoffe,

dass von dieser „härteren Gangart“ möglichst viele, die bei den Wahlen gemeint haben, die ÖVP u. die FPÖ sind die besseren Parteien für die Arbeitnehmer, betroffen sind! Typischer Fall von: Sigstas, do Hosts!

Antworten
levis555
14
11
Lesenswert?

Haben sich noch immer nicht alle SP-ler von der

schallenden Watschen am Wahltag erholt?

Antworten
Balrog206
13
18
Lesenswert?

Tanne

Ich würde sagen zur Zeit ist es so, derjenige der kann und derjenige der will , hat zur Zeit Arbeit !

Antworten
homerjsimpson
3
6
Lesenswert?

@Balrog....

Ja aber nicht jeder kann... und viele Firmen wollen halt auch nicht "jeden".

Antworten
crawler
41
33
Lesenswert?

@Billy und @cbo

sind typische Vertreter des SPÖ-Gedankengutes aus schon vergessen geglaubten Zeiten. "Du brauchst nur unser Büchl, das andere machen wir für dich". Aus den Beiträgen geht hervor dass immer die anderen Schuld sind. Eigeninitiative ist anscheinend ein Fremdwort. Und immer wieder der Hinweis auf die ach so schlechten Reichen. Die brauchen anscheinend nur der Regierung einen Kontoauszug vorlegen, dann fließt schon das Geld. Warum machen es die Neider nicht einfach genauso? Und dann kommt immer noch der Hinweis auf die Schwerarbeiter. Natürlich ist es nicht einfach bei der größten Hitze zu asphaltierten. Aber geknechtet sind die trotzdem nicht. Das muss alles entsprechend abgegolten werden. Ausserdem haben heute großteils Maschinen die Arbeit übernommen. Schwerarbeiter die Wagons mit Zementsäcken händisch entladen, gibt es in Österreich schon lange nicht mehr.

Antworten
cbo74
27
23
Lesenswert?

Sinn nicht erfasst

Den Sinn und Inhalt der Beiträge leider nicht ganz verstanden, stimmts? Schade. Genau und aufmerksam lesen, lernt man in der VS ;-) Es geht nicht um Reiche und auch nicht um das Bücherl. Es geht um die Realität und ich weiß, die Wahrheit schmerzt gewaltig.

Antworten
hakre
16
21
Lesenswert?

!

Auf deinen Kommentar können wir verzichten, er ist unter der gürtellinie!

Antworten
Mein Graz
36
16
Lesenswert?

@hakre

Hast recht, Kurz agiert wirklich unter der Gürtellinie, auch wenn es manche anders sehen...

Antworten
hakre
16
20
Lesenswert?

!

ich habe nicht kurz gemeint, sondern dein beitrag! schade, du kannst nur immer auf kurz herum hacken und ihn verteufeln und schlecht machen. warst du schon einmal Schwerarbeiter und hast bei größter Hitze asphaltiert? kannst du das wirklich beurteilen?

Antworten
Mein Graz
16
15
Lesenswert?

@hakre

Welchen meinen Beitrag meintest du - da ich hier erst dir geantwortet und vorher noch nicht geschrieben habe.
Woher soll ich wissen wen du meinst - du stellst hier einfach ein Posting rein ohne Bezug zu einem anderen. Und da es im Artikel um die Aussagen von Kurz geht ist es nur logisch, dass ich deinen Beitrag in Bezug zum Artikel stelle.

Man braucht nicht Schwerarbeiter (gewesen) zu sein bzw. asphaltiert zu haben um zu wissen, was "arbeiten" wirklich bedeutet.
Ich habe auf jeden Fall mehr vorzuweisen als Kurz - der außerhalb der Politik noch nie gearbeitet hat!

Antworten
illyespresso
30
37
Lesenswert?

Gehen uns die Flüchtlinge aus gehts auf die Arbeitslosen

Das Flüchtlingsthema wurde hinlänglich unter Türkis/Blau ausgelutscht und auf die Spitze getrieben, jetzt geht es auf die Arbeitslosen los. Dazwischen werden dann auch die Obdachlosen behandelt. Wichtig, auf die Schwächeren hinschlagen um vond en eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.
Der Höchststeuersatz für die Großverdiener bleibt aber gedeckelt.

Antworten
cbo74
28
54
Lesenswert?

Schulungsprogramm

Vielleicht sollte man einmal die geförderten und bezahlten Schulungen überdenken. Wenn man eine sinnvolle Schulung machen möchte, wird sie entweder nicht angeboten oder nicht bezahlt. Ich benötige AutoCAD, wird aber als Weiterbildung nicht bezahlt. Bleibt nur selbst bezahlen und machen. Bei verstössen sind die Regeln o.k. aber wenn man will und nicht darf bzw. bekommt, sehe ich das auch anders. Soll der Basti einmal einen Monat seinen Anzug gegen Baumontur wechseln und asphaltieren. Es ist ihm ja zumutbar. Jung, dynamisch und voller Arbeitsenergie. Mal schauen, ob er das lustig findet. Hat der überhaupt schon einmal in der Wirtschaft gearbeitet?? Von nichts eine Ahnung aber mitreden. Studium abgebrochen und zieht die Fäden, welche der alte Pröll vorspannt. Nehmt ihm die Berater weg und er ist verloren. Kassiert und macht einen auf feinen Maxi, das sind schon die Richtigen.

Antworten