Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

TourismusPremiere: Zwei Regionen geben den Fusionsvorreiter

Oberkärntner Tourismusregionen Millstätter See und Bad Kleinkirchheimverschmelzen 2020 zu einer Großregion.

Alpiner Thermen-Advent in Bad Kleinkirchheim
Bad Kleinkirchheim - hier der Thermenadvent - und Millstätter See sind Fusionsvorreiter © BRM - Mathias Prägant
 

Kärntens 132 Gemeinden sind in 14 Tourismusregionen aufgeteilt, deren Reduktion durch Fusionen steht lange auf der (politischen) Agenda. Kommenden Jänner startet Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) einen weiteren Anlauf: Er lädt Vertreter der Regionen und Tourismusverbände zu Gesprächen über eine Neustrukturierung.
„Dem sind wir zuvorgekommen“, meint Sigismund Moerisch, Aufsichtsratsvorsitzender der Tourismusregion Millstätter See, durchaus stolz, „freiwillig“. Im Laufe des Jahres 2020 werden die Millstätter See Tourismus GmbH und die Bad Kleinkirchheim Region Marketing GmbH zusammengelegt. Wie und wann genau, sei offen, sagt Moerisch. Fix ist, dass Stefan Brandlehner, seit Kurzem Geschäftsführer am Millstätter See, am 1. April 2020 auch die Leitung der Tourismusregion Bad Kleinkirchheim übernimmt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

helmutmayr
0
3
Lesenswert?

Bleibt nur eine Frage offen:

Ist Kärnten nicht zu gross als.dass es dann úber nur mehr 13 Regionen verfügt. Wie soll da denn dann die Vermarktung klappen. Bei dem riesigen Land ?

walterkaernten
0
6
Lesenswert?

zusammenschmelzen

Das ist eine sehr gute Idee.
Wird sicher von erfolg gekrönt sein.

Alles gute