Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bis zu 280 Jobs wackeln Streikfreigabe für Secop im oststeirischen Fürstenfeld

Bei Secop in Fürstenfeld stehen die Zeichen auf Protest: Ab 26. November drohen nun Streiks. Zunächst stundenweise, später vielleicht auch tageweise, wie die Gewerkschaft wissen lässt.

Ein erster Protestmarsch fand in Fürstenfeld bereits statt
Ein erster Protestmarsch fand in Fürstenfeld bereits statt © Harald Hofer
 

Bei Secop im oststeirischen Fürstenfeld, wo die Produktion bis Mitte 2020 eingestellt werden soll und 250 bis 280 Mitarbeiter ihren Job verlieren, drohen Streiks: Die Gewerkschaft PRO-GE berichtete von einem von den Eigentümern vorgelegten Sozialplan, der sich "nicht im Entferntesten mit den gewerkschaftlichen Forderungen" decke. Daher wurde eine Streikfreigabe erteilt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren