AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Smartphone-RevolutionBill Gates über den "größten Fehler aller Zeiten"

Als Apple das Smartphone salonfähig machte, war Microsoft auf Softwareseite eigentlich in der Poleposition. Trotzdem verpasste der Konzern den Anschluss.

Microsoft-Gründer Bill Gates
Microsoft-Gründer Bill Gates © AP
 

"Der größte Fehler aller Zeiten ist - welches Missmanagement auch immer ich betrieben habe - dass Microsoft nicht das ist, was Android jetzt ist. Dass Android die Standard-Smartphone-Plattform ist".

Es sind starke und unmissverständliche Worte, die Microsoft-Gründer Bill Gates in einem Interview mit Eventbrite-Chefin Julia Hartz jetzt offen ausspricht. Es sei nun einmal so, erklärt Gates, dass sich bei Softwareplattformen häufig ein Konzern durchsetze, der dann einen Großteil des Marktes für sich beansprucht. Mit Windows hätte Microsoft schließlich selbst von derlei Entwicklungen profitiert.

Mit diesem starken Betriebssystem in der Hinterhand, erzählt der Microsoft-Mann rückblickend, wäre man auch prädestiniert gewesen, den Smartphone-Markt zu dominieren. Man habe es aber selbst verabsäumt.

Erinnerungen werden dabei natürlich an ein häufig zitiertes Interview mit dem langjährigen Microsoft-Boss Steve Ballmer wach, der sich seinerzeit über Preis und Ausstattung des iPhone lustig machte. Die Einsicht, dass das Apple-Geräte und sein Touchscreen eine wahre Revolution am Endgerätemarkt auslösen wird, kam viel zu spät. Und das obwohl Microsoft einst - noch vor Android und iOS - eine Variante eines mobilen Betriebssystems vorstellte.

Als man den Ernst der Lage schließlich erkannte und schlussendlich begann, massenhaft Geld in das hauseigene Betriebssystem Windows Phone zu stecken, war der Zug bereits abgefahren und Google und Apple auf mobilen Geräten uneinholbar in Front.

"Das wären ungefähr 400 Milliarden Dollar, die jetzt bei Firma M und nicht bei Firma G wären", beziffert Gates heute das entgangene Potenzial mit einem Verweis auf Google. Gleichzeitig spricht er die offenen Worte freilich in einer grundsätzlich angenehmen Lage. Das Microsoft-Geschäft läuft nämlich längst wieder hochprofitabel, auch dank neuer Geschäftsfelder wie einem boomenden Cloud-Geschäft.

Kommentare (7)

Kommentieren
edi99
9
13
Lesenswert?

Ich blicke auf ca. 25 Jahre Erfahrungen mit MS-DOS und Microsoft Windows zurück ...

was da alles an bugs drin war, die ständigen Updates, rödel rödel, System muss neu gestartet werden, bitte warten Sie bis Updates verarbeitet sind, nach denen öfters was anderes zu streiken begann, freezing des OS, Hotfixes, mühsame Suche welcher KB..... Update schuld ist, Update Ausblenden, Rollbacks, Gerätetreiber rauft mit OS, ich bin froh, kein MS auf meinem Smartphone läuft.

Antworten
vonnixkummtnix
4
5
Lesenswert?

Vor 25 Jahren hatte man wie heute als Windows User

die Möglichkeit aus unzähligen MBs, CPUs (+Kühler), Grafikkarten, RAMs, Festplatten, CD-Laufwerken, Diskettenlaufwerken (Hihi), Soundkarten usw. sein eigenes System zusammenzustellen, das dann oft überraschend gut und hin und wieder mehr schlecht als recht funktioniert hat oder man hat sich ein fertiges Komplettsystem eines der damals namhaften Hersteller (mit passenden Treibern) gekauft, das damals wie heute im Regelfall problemlos funktioniert.
Oder man hat sich damals wie heute einen Apple gekauft, wo man mehr oder weniger aus 3 Prozessoren, 3 Festplatten und 3 Speichergrößen wählen kann, worauf das System und die Treiber abgestimmt sind, zum 2-3 fachen Preis eines (bezogen auf die Kompenenten) vergleichbaren Standard-PCs.

Antworten
edi99
2
3
Lesenswert?

Spricht das jetzt

für MS, ungeheure HW-Auswahl, aber bisweilen Instabilität, oder
für Apple, 3facher Preis aber kaum Qual der Wahl, aber hoffentlich verlässliche Stabilität?

Meine persönlichen Erfahrungen mit Android sind ausgezeichnet, aber keine Ahnung ob das verallgemeinbar ist.

Android läuft auch auf irre vielen Plattformen und deren Sensoren und Hardwarekomponenten, und ist praktisch gratis.

Ein PC oder MacBook kann sich mit seiner Funktionalität dagegen verstecken.

Antworten
schadstoffarm
2
8
Lesenswert?

diese Selbstanklage gabs

auch schon nach dem verschlafen des Internets dass dann doch kein Micronet geworden ist. Irren ist menschlich, ich hab ja auch auf OS/2 gesetzt :)

Antworten
SeCCi
10
6
Lesenswert?

MS

hätte es mit deren firmenpolitik niemals zusammengebracht...

Antworten
helmutmayr
4
12
Lesenswert?

Wieso

wissen Sie das so genau

Antworten
SeCCi
7
3
Lesenswert?

weil...

...deren gedanke zu wenig langfristig/subtil ist

Antworten