AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Top-JobWird Ivanka Trump die neue Chefin der Weltbank?

Neben der Tochter von Donald Trump ist auch die Republikanerin Nikki Haley für den Posten im Gespräch.

Ivanka Trump mit Papa Donald
Ivanka Trump mit Papa Donald © APA/AFP/Timothy A. Clary
 

Nach der Rücktrittsankündigung von Weltbank-Chef Jim Yong Kim werden laut einem Pressebericht die frühere US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, und  Präsidententochter Ivanka Trump als Nachfolgerinnen gehandelt. Das berichtete die "Financial Times" am Freitag ohne Nennung ihrer Quellen.

Auch die Namen von Mark Green, dem Chef der US-Behörde für internationale Entwicklung (USaid), und des hochrangigen Vertreters im Finanzministerium, David Malpass, würden genannt, schrieb das Blatt weiter.

Haley hatte ihren Botschafterposten bei den Vereinten Nationen im Dezember aufgegeben, um eine Auszeit zu nehmen. Ivanka Trump zählt zu den Beratern ihres Vaters, US-Präsident Donald Trump. Sie war 2017 die treibende Kraft hinter der Einrichtung eines von Saudi-Arabien unterstützten Weltbank-Fonds zur Förderung von Unternehmensgründungen durch Frauen. Die Initiative trägt den Namen Women Entrepreneurs Finance Initiative (We-Fi).

Überraschender Rückzug

Weltbank-Chef Kim hatte am Montag für den 1. Februar überraschend seinen Rücktritt angekündigt. Er gibt den Posten damit mehr als drei Jahre vor dem eigentlichen Ende seiner zweiten Amtszeit auf. Das US-Finanzministerium wollte sich am Freitag auf Anfrage nicht zu möglichen Nachfolgern äußern. Das Ministerium habe eine "bedeutende Zahl an Empfehlungen" erhalten und beginne nun mit der internen Prüfung zur Nominierung des künftigen Weltbank-Chefs, hieß es.

Traditionell steht immer ein US-Bürger an der Weltbank-Spitze, während der Chefposten des Internationalen Währungsfonds (IWF) mit einem Europäer besetzt ist - derzeit mit der Französin Christine Lagarde. Die ungeschriebene Regel für die Postenverteilung wird von aufstrebenden Staaten wie China, Russland, Indien oder Brasilien angesichts des wachsenden Gewichts der Schwellenländer aber zunehmend infrage gestellt.

Die Weltbank-Führung erklärte daher, dass bei der Besetzung des Chefpostens Nicht-US-Bürger nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Es solle ein offenes und transparentes Verfahren geben, bei dem auf Grundlage der Verdienste der Kandidaten entschieden werde. Kandidatenvorschläge nimmt die Weltbank ab Anfang Februar an, die Entscheidung über Kims Nachfolge will sie bis Mitte April fällen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ce42687691aaa7aa8076218b6b2150c3
1
8
Lesenswert?

Erst einmal die Finanzen offen legen!

... ist doch klar, dass der Trump-Clan von der Präsidentschaft massiv finanziell profitiert!
Wie korrupt soll dieses Regime noch agieren ...

Antworten
KarlZoech
0
0
Lesenswert?

@ AWVGB: Richtig! Herr Donald Trump, mit 3 Millionen Stimmen weniger

leider zum Präsidenten der USA gewählt, hat seine Steuererklärungen immer noch nicht offengelegt.
Warum wohl?

Antworten
Amadeus005
0
4
Lesenswert?

Sehen wir es positiv

Sie ist wohl die einzige Person, auf die der Alte hört. Vielleicht könnte sie zur WHO gehen. Die Erde und dem Klimaschutz täte es sehr helfen.

Antworten
Nora
1
25
Lesenswert?

Vollkoffer

Na super!Da fehlen einem die Worte!

Antworten
KarlZoech
3
31
Lesenswert?

Welche Qualifikationen für eine Präsidentin der Weltbank besitzt diese blonde Dame?

Außer jener, ein Produkt der Lendenkraft dieses Narzissten im Amt des US-Präsidenten zu sein?

Antworten
pehe99
29
8
Lesenswert?

Wikipedia

schafft Wissen, und immerhin hat die "durch die Lendenkraft dieses Narzissten im Amt des US-Präsidenten produzierte blonde Dame" - welch Poesie Hr Zoech - einen bachelor mit cum laude, aber es ist ja immer einfacher jemanden gleich zu schubladisieren, nach dem Motto blond gleich dumm oder ähnlichem, musste sein, tut leid.
Ob sie jetzt die geeignete Kandidatin ist sei dahingestellt.....

Antworten
KarlZoech
0
16
Lesenswert?

@ pehe99: Haben Sie übrigens auf Wikipedia auch weitergelesen,

über die geschäftlichen Erfolge ("Erfolge"?) der jungen Dame?

Antworten
Kormoran
2
12
Lesenswert?

pehe99

na toll, hat sie einen Bachelor mit Gut gemacht. im zarten Alter von 23. Wahrhaftig überragend an einer amerikanischen Uni mit jährlichen Studiengebühren von 65.000USD. für einen Master oder gar Dr. hatte Paps wohl kein Geld mehr übrig gehabt. =]

Antworten
KarlZoech
1
22
Lesenswert?

@ pehe: Ich gebe zu, ich habe etwas bissig formuliert. Doch, ich wiederhole mich,

eigene Kinder in einflussreiche Positionen bringen zu wollen, das stinkt immer und überall nach Nepotismus, und wenn Ivanka Trump dreifache Doktorin wäre, jedesmal cum laude. (Ich muss Ihnen Nepotismus sicher nicht übersetzen.)

Und ja, die Dame hat einen Bachelorgrad, dieser ist der unterste akademische Grad. Also müssen wir jetzt deshalb keinen Kotau vor ihr machen, oder?

Letztlich wird es wohl in den USA viele andere, mindestens gleich, doch wahrscheinlich noch viel besser qualifizierte Personen geben, welche diese Position antreten könnten.

PS. Danke für den Hinweis auf Wikipedia, doch ich nutze dieses seit einer kleinen Ewigkeit.

Antworten
Hildegard11
2
26
Lesenswert?

Weltbank

Qualifiziert oder nicht - die Optik ist unerträglich, aber typisch....

Antworten
KarlZoech
0
22
Lesenswert?

@ Hildegard11: Richtig, die Optik ist unerträglich.

Es riecht eben immer stark nach Nepotismus, wenn mächtige Männer versuchen, ihre Töchter und Söhne in einflussreiche Positionen zu bringen.
Das sieht nirgendwo gut aus, weder in Nordamerika noch irgendwo in Österreich.

Antworten
umo10
1
18
Lesenswert?

Scherz oder?

🙃

Antworten
gonde
1
20
Lesenswert?

So wie ich diese Familie kenne, leider NEIN! Alles ist möglich oder sie werden sich noch wundern...

.

Antworten