Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KärntenIn Paradise Papers erbt das Tierheim

Von zwei 1996 gegründeten Trusts im Steuerparadies Isle of Man führt laut den „Paradise Papers“ eine Spur zum Landestierschutzheim Kärnten. Dort rätselt man über Erbzuwendung einer Unbekannten.

Präsidentin Evelin Pekarek (links) und Geschäftsführerin Tara Geltner sehen das TiKo erstaunt in den Paradise Papers auftauchen
Präsidentin Evelin Pekarek (links) und Geschäftsführerin Tara Geltner sehen das TiKo erstaunt in den Paradise Papers auftauchen © Winkler
 

Die Queen, Bono, Apple und Nike haben eines gemeinsam: Geld in Steueroasen, das nun durch die „Paradise Papers“ öffentlich wurde. Wie aber kommt in diese illustre Enthüllungs-Liste das Landestierschutzheim Kärnten? In den „Paradise Papers“ steht es in Verbindung mit zwei am 1. April 1996 gegründeten Trusts auf der Isle of Man. Ein Benefitvermerk ist mit Gründung und einer mit 20. August 2012 datiert. Die bis 2013 verantwortliche des Tierschutzheimes Marina Zuzzi-Krebitz kann sich „an keine Verbindung zur Isle of Man erinnern“, schon gar nicht an Geldflüsse dorthin oder von dort: „Dann hätten wir ja niemals unsere großen Geldsorgen gehabt“, erklärt sie.

Kommentare (1)
Kommentieren
CuiBono
0
2
Lesenswert?

H. W. - oder wer?

Ich schlage vor, den vollen Namen dieser Erblasserin zu veröffentlichen. Der Dame wird das ja nicht mehr weh tun.

Da könnten dann sicher einige konstruktive Informationen aus der Bevölkerung kommen. Und wenn nicht, hat's wenigstens nicht geschadet.