Gößnitzbach trat über die UferWeitere Unwetter am Abend: Starkregen sorgte für Überflutungen

Nach den heftigen Unwettern am frühen Freitagnachmittag, hielt schon am Abend die nächste Unwetterzelle die Feuerwehren im Bezirk Voitsberg auf Trab. Köflach, Maria Lankowitz und Hirschegg waren hauptbetroffen.

Freitagabend zog die nächste Unwetterfront über den Bezirk Voitsberg © FF Piber/Christian Leitgeb
 

+++ Eine schwere Unwetterfront zog am frühen Freitagnachmittag von der Pack über den Bezirk Voitsberg. Die Stadt Voitsberg, Krems und Stallhofen wurden besonders stark getroffen: Überflutete Keller und Geschäftslokale, umgestürzte Bäume, die auf Straßen, Häuser und einem Auto landeten. +++

+++ Am Freitagabend zog die nächste Unwetterfront vom Salzstiegl über den Bezirk: Ab 18.30 Uhr standen vor allem die Feuerwehren Hirschegg, Maria Lankowitz, Köflach, Graden, Kemetberg und Edelschrott im Unwettereinsatz: Wasser auf den Straßen war dort das größte Problem, sagt Bereichsfeuerwehrkommandant Christian Leitgeb. +++

Bis zirka 23 Uhr standen am Freitagabend die Einsatzkräfte im Einsatz. „Dann hat sich die Lage beruhigt“, berichtet Leitgeb, „wir konnten noch am Abend alle Arbeiten erledigen.“ Betroffen waren vor allem das Gößnitztal und die St. Martiner Straße (L 346), da der Gößnitzbach über die Ufer trat. "Die St. Martiner Straße stand kurzfristig einen halben Meter unter Wasser", schildert Köflachs Bürgermeister Helmut Linhart. Er spricht von einem sehr heftigen, aber kurzen Unwetter, "das Wasser ist zum Glück schnell weider zurückgegangen."

Überflutungen in Köflach - von LR Elfriede Rom

 

Ebenso stark betroffen waren die Bereiche Krenhof, Kemetberg und Hirschegg. „Das große Problem waren die Wassermassen, die von den Bergen und Äckern heruntergekommen sind.“ Und mit dem Wasser kamen Schlamm und Geröll mit.

 

Keine Verklausungen

Von Verklausungen wie bei dem heftigen Sturm vor zwei Monaten, als Piberegg zum Katastrophengebiet erklärt werden musste, ging am Freitagabend glücklicherweise keine Gefahr aus. „In Hirschegg hatten wir zwei Verklausungen, aber die konnten wir entfernen“, erklärt der Bereichsfeuerwehrkommandant. Auch blieben orkanartige Sturmböen, wie sie am Freitagnachmittag für große Schäden gesorgt hatten, aus. Leitgeb: „Wir wurden nur zu einem umgestürzten Baum auf der Gaberl Straße alarmiert. Schäden an Häusern und Autos sind mir keine bekannt.“

Hagelunwetter: "Land unter" im Bezirk Voitsberg

Vor allem die Stadt Voitsberg hat das Unwetter am Freitagnachmittag hart getroffen.

FF Voitsberg

Weitere Fotos aus Voitsberg...

FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg
FF Voitsberg

In der Kirchengasse in Voitsberg wurden Mistkübel auf die Fahrbahn geschleudert.

Andrea Kratzer

Auf Facebook haben Kleine Zeitung-Leser etliche Fotos vom Hagel im Bezirk geschickt.

LR Sonja Zöhrer

Weitere Fotos von Leserreportern...

LR Stefanie Kreuzer
LR Stefan Zupanc

Hier gibt es weitere Fotos vom Schaudensausmaß in der Stadt Voitsberg

Katharina Siuka

Weitere Fotos aus Voitsberg...

Katharina Siuka
LR Sarah Egger
Katharina Siuka
Katharina Siuka
Katharina Siuka
Katharina Siuka
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer
Andrea Kratzer

Am frühen Freitagabend zog das nächste Unwetter über den Bezirk: Dieses Mal von Hirschegg bis nach Maria Lankowitz und Köflach, wo die Einsatzkräfte etliche Male ausrücken mussten.

FF Piber/Christian Leitgeb
FF Piber/Christian Leitgeb
FF Piber/Christian Leitgeb
FF Piber/Christian Leitgeb
1/48
 

Insgesamt mussten die Voitsberger Feuerwehren am Freitag zu 110 Einsätzen ausrücken, 115 Kameraden standen im Einsatz. „Das Rückhaltebecken in Krems entlang der Lobmingstraße hat sich wieder bewährt, denn es war voll. Wenn es das nicht gebe, wäre Krems gestern geschwommen.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.