Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KöflachSo verläuft die Kontrolle in einer Asylunterkunft

Nach den jüngsten Vorfällen wurde das Haus „Pastora“ routinemäßig kontrolliert. Mit dem Ergebnis, dass es keine Vorhänge zum Verdunkeln gibt als einziger Missstand. Die Kleine Zeitung durfte dabei sein.

Nach den jüngsten Vorfällen haben die Geschäftsführer den aggressiven Jugendlichen aus dem Haus „Pastora“ wegweisen lassen © Rainer Brinskelle
 

Seit mehr als einem Jahr kümmern sich Wolfgang Bauschmid und Thomas Gigerl als Geschäftsführer in ihrem Haus „Pastora“ um unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge in Köflach. Viele der Burschen sind nach der Flucht traumatisiert. Mitunter könnte das zu den teils handgreiflichen Auseinandersetzungen geführt haben, bei denen die Polizei einschreiten musste.