Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach InsolvenzantragHerbitschek wird vorerst weitergeführt

Der Betrieb Herbitschek in Ratten wird zunächst weitergeführt, Kündigungen gab es bisher noch keine.

© KK
 

Nach der Berichts- und Prüfungstagsatzung  am Donnerstag, 5. Dezember, gibt es eine leise Hoffnung, "aber nur eine sehr leise", wie Markus Graf vom Alpenländischen Kreditorenverband (AKV) sagt, auf eine Weiterführung des Unternehmens Herbitschek. Und wenn es weitergeführt werde, sei bisher nicht abzuschätzen, auf welche Weise.

Kommentare (1)
Kommentieren
tenke
0
3
Lesenswert?

Warum handelt eine Geschäftsleitung auf solche Art??

"Von der Kalkulation her war man nicht knapp daneben am Deckungsbeitrag, sondern es waren massive Verluste zu erwarten."