Atomkraftwerk KrskoSorgen um Krsko steigen, Experten klären um Risiken in der Region auf

Das Atomkraftwerk Krsko liegt nur 80 Kilometer Luftlinie von Gemeinden wie Mureck oder Leutschach a. d. W. entfernt. Die Laufzeitverlängerung und Erdbeben bereiten Sorgen. Fachexperten klären auf und zeigen, was im Fall eines Austritts von radioaktiver Strahlung passiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Das Atomkraftwerk Krsko
Das Atomkraftwerk Krsko © Peter Kimesweger
 

Aufatmen, das hätten 2023 wohl viele getan, denn in diesem Jahr sollte das umstrittene Atomkraftwerk Krsko abgeschaltet werden. Doch die Betreiber wollen die Laufzeit verlängern. Ein erhebliches Risiko, wie Nationalrat Joachim Schnabel betont. Parteiübergreifend wird hier eine Obergrenze für die Laufzeit von AKW sowie eine verpflichtende grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung gefordert.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!