Erfolglose KV-VerhandlungenGewerkschaften drohen mit Streik in der Lederindustrie

Nach fünf Verhandlungsrunden immer noch kein Ergebnis. Gewerkschaften bezeichnen Angebot der Arbeitgeber von 1,6 Prozent Lohnerhöhung als schamlos.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Firma Boxmark in Feldbach bildet gemeinsam mit Wollersdorf Leder (Bez. Weiz) die Lederindustrie Österreichs
Die Firma Boxmark in Feldbach bildet gemeinsam mit Wollersdorf Leder (Bez. Weiz) die Lederindustrie Österreichs © Gangl
 

Während die KV-Verhandlungen etwa im Handel (2,8 Prozent Lohnerhöhung) oder bei den Metallern (3,55 Prozent) bereits abgeschlossen sind, waren Lohnverhandlungen in der Lederindustrie bislang ergebnislos. Nun erhöhen die Gewerkschaften den Druck und geben grünes Licht für weitere Kampfmaßnahmen. Derzeit liegt das Angebot der Arbeitgeber lediglich bei 1,6 Prozent Lohnerhöhung, eine Anhebung des Mindestlohns auf 1500 Euro brutto soll nur in kleinen Schritten bis Ende 2024 erfolgen, kritisieren die Gewerkschaften PRO-GE und GPA. Aktuell liege der Mindestlohn bei rund 1300 Euro.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

monikakoeroesi
0
1
Lesenswert?

Fehler

Das zweite Lederwerk heißt Wollsdorf Leder, da hat sich das Fehlerteufelchen eingeschlichen.

peterbau84
13
1
Lesenswert?

Wo ist das Problem

Für wenn das zu wenig ist sollte einfach gehen und fertig.