Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AnalyseWarum Corona den Osten der Steiermark so stark trifft

Die Inzidenzen in den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld, Südoststeiermark und Weiz bleiben konstant hoch. Neben der britischen Virusmutation gibt es noch einige weitere Gründe. Ein Erklärungsversuch.

 

In Pöllauberg wird die Bevölkerung getestet Foto © Tanja Unterweger

Am Hauptplatz in Pöllauberg vermischt sich das Glockengeläut der Wallfahrtskirche mit dem Lärm einer Baustelle. Einwohner sind keine zu sehen. Doch das Idyll ist getrübt. Die oststeirische Gemeinde lag am 5. März laut Land Steiermark bei 1,47 aktiv Infizierten pro 100 Einwohnern, der zweithöchste Wert in der Steiermark. Aus diesem Grund sind die rund 2000 Einwohner des Ortes dazu aufgerufen, am Sonntag an kostenlosen PCR-Tests teilzunehmen.

Kommentare (13)
Kommentieren
AIRAM123
3
14
Lesenswert?

Warum? Weils die meisten Garagen hier gibt

... und einen Haufen Leute, die keine Ahnung von Tuten und Blasen haben aber irre gescheit tun. FPÖ Fans (die Ibiza noch im Atlas suchen) und Energetiker sind hier in rauen Mengen daheim. Alle unerklärlichen Phänomene und Verschwörungstheorien kommen da her. Schließlich kennt jeder jemanden der jemanden kennt, der weiß dass Bill Gates und alle kontrollieren wird.

Menschen mit Hausverstand und Wissen gibts hier auch , aber die prostituieren sich nicht bei Garagenpartys ... und sind schön still. Die Hoffnung, dass Darwin irgendwann doch recht hat besteht.

Traurig, aber wahr.

blackpanther
0
25
Lesenswert?

Lachen über Masken

Folgende Begebenheit einer Bekannten aus diesem Bezirk: sie geht mit FFP2 Maske in eine Bäckerei. Vor dieser Bäckerei lungern mehrere Einheimische (ohne Maske, ohne Abstand) an einem Stehtisch mit Getränken und ihr wird zugerufen: „bist du do schiach, dass du eine Maske tragen mußt?“.

DergeerderteSteirer
0
15
Lesenswert?

Joooo..........., so san's die G'schert'n wenn da Alk die restlichen Sinne lähmt, ...............

die halbstarken Ansagen gibt's leider zu häufig und leider überall, wenn's ned so traurig wäre, da kann man nur Schmunzel'n (auch unter der Maske) und kommentarlos vorbeigehen, die sind's nicht wert nur eine Silbe zu verlieren.

hansi01
4
8
Lesenswert?

Wer gibt schon gerne Kontaktpersonen an?

K1 Personen müssen auch nach negativen Test in Quarantäne.
Es würden sicher mehr Kontaktpersonen angegeben, wenn diese K1 Personen bei negativen Test, ihre gewohnten Tätigkeiten nachgehen dürfen. Vielleicht müssten man diese K1 Personen nach 48 Stunden ein 2. mal testen. Aber auf keinen Fall in Quarantäne schicken.
Aber unser Experten wollen das nicht.

Fuerstenfelder
3
38
Lesenswert?

Weiter Feiern

Es werden die Vorschriften einfach nicht eingehalten.
Wahrscheinlich will mann auf eine Durchimpfung wie im Bezirk Schwarz hinarbeiten.(Ironie OFF)

Viele in unserem Bezirk sind UNBELEHRBAR !!!

karin666
11
44
Lesenswert?

Ganz einfach

Weil sich dort wahrscheinlich die Menschen noch weniger an die Maßnahmen halten .... Das ist ein echtes Trauerspiel! Dazu noch viele Pendler, Berufsschüler etc aus versch Teilen des Landes. Warum können die Menschen nicht endlich nur an sich sondern auch an andere denken???

Zaunschirm
1
0
Lesenswert?

Berufsschule

In der Berufsschule Hartberg wird jeder Schüler Montag, Mittwoch und Freitag getestet. Erst dann darf das Schulgebäude betreten werden. Nicht wie in anderen Schulen, wo in den Klassen getestet wird und somit bereits eine Ansteckung vor dem Test passieren kann. Bei Symptomen wird der Schüler bereits vorher vom Internat nach Hause geschickt. Bisher wurde erst ein positiver Fall getestet. Bitte nicht alle in einen Topf werfen, die Berufsschulen und das Lehrlings Haus zumindest in Hartberg agiert extrem verantwortungsbewusst.

UHBP
1
32
Lesenswert?

@karin..

Weil die Menschen von Klein auf zum Egoismus erzogen werden. Das kommt halt raus, wenn "jeder" immer nur an sich denkt. Solitärität ist einfach out.

DergeerderteSteirer
0
7
Lesenswert?

Sehr gute Sichtweise @UHBP, ...............

dies ist nur ein Teil des Grundübels in der heutigen Gesellschaft, leider traurig und voll realistisch was die Tugenden betrifft !!

mikai
104
24
Lesenswert?

1-2% sind also stark betroffen?

Es sind also rund 2% infiziert, die Krankenhäuser nicht annähernd ausgelastet und wir verharren in einem Lockdown? Die Risikogruppen sind (hoffentlich) so gut wie durchgeimpft, so what?

franki20
2
52
Lesenswert?

Leider nein!

Momentan impfen wir die Gruppe Ü85, Risikopatienten folgen erst in den nächsten Wochen.

HannesK
7
66
Lesenswert?

Ausgezeichnete Analyse!

Eine erfreulich exakte, umfangreiche und journalistisch sehr professionelle Analyse. Danke der "Kleinen Zeitung" und den vier beteiligten Redakteuren!

Michaela
2
9
Lesenswert?

Ja genau

Danke für die Analyse.