Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Gerücht um VerkaufRingana will Millionen ins Hartberger Schloss investieren

Nach dem Gerücht um einen Verkauf des Hartberger Schlosses erläuterte Ringana-Chef Andreas Wilfinger am Dienstag seine Pläne.

ringana,Ringana
Seit 2008 ist Ringana im Hartberger Schloss eingemietet © Ringana/Foto Bruckner
 

Ein siebenseitiges Konzept liegt auf dem Tisch vor Ringana-Chef Andreas Wilfinger. Er hat keine Freude damit, dass der Entwurf mit dem Titel „Boost The City“ nun von den Hartberger Grünen (wir berichteten) allein auf einen möglichen Verkauf des Hartberger Schlosses reduziert wird.

Kommentare (6)

Kommentieren
ALFU72
5
0
Lesenswert?

Stadt Hartberg

.....ist das notwendig ? Verscherbelt doch nicht so vieles - geht der Ausverkauf jetzt wieder weiter ...???

grötenwanderung
4
0
Lesenswert?

in schönheit gestorben

wo nehmen die die millionnen her ??????

AIRAM123
5
6
Lesenswert?

Hartberg hat eh schon fast alles verkauft

... warum also nicht auch noch den Rest seiner Geschichte?
Wozu die Ringana das Schloss braucht frag ich mich dennoch. Die bauen ja ein an Gigantonomie grenzender Objekt in St. Johann? Warum macht man dort keine Schulungsräume?

PussyCat
4
12
Lesenswert?

Warum nicht?

Wenn Ringana auszieht ist das Schloss ausschließlich ein (teurer) Kostenfaktor für die Stadt. Die Wahrscheinlichkeit, dass es (in absehbarer Zeit) einen neuen Mieter findet ist gleich Null. Dass die Stadt dann sonderlich viel Geld für die permanente Erhaltung in die Hand nehmen wird, ist auch eher unwahrscheinlich - der Zustand vom Schloss würde sich also sicher über die Jahre nicht verbessern. Ich erinnere daran, dass es damals die Sparkasse war, die große Teile der Renovierung/Sanierung getragen hat, als die Stadt das Schloss damals gekauft hat und solche "Big-Spender" wird man heute schwer finden.

Was ist an dem Konzept außerdem schlecht, wenn Ringana Menschen (inkl. Kapital) in die Innenstadt von Hartberg bringen will? Bisher hat noch kein Konzept (und es wurden einige ausgearbeitet/versucht) wirklich gewirkt um die Innenstadt (wieder) zu beleben.

Wollen die Innenstädtler lieber "in Ruhe und Schönheit" sterben anstatt was Neues zu versuchen?

AIRAM123
0
3
Lesenswert?

Das ist eine ehrlich gemeinte Frage

...

PussyCat
4
10
Lesenswert?

Das liest sich doch "etwas anders" als der letzte Bericht in der Kleinen

Schon interessant, dass es gewisse Gemeinderäte offenbar wichtiger ist, ihre privaten Neidgefühle und Aversionen lautstark über die Zeitung hinaus zu posaunen, als die Stadt als ganzes voran zu bringen und dankbar für die Chancen zu sein, die sich durch einen starken Partner wie Ringana bieten. Ich würde sagen nach der (Vorab-)Präsentation der Pläne, die sich ganz anders lesen, als der Artikel gestern ist eine Entschuldigung von Herrn Damm bei Hrn. Wilfinger und bei bei Bgm. Martschitsch überfällig! Ich persönlich würde sogar soweit gehen, dass ich sage, der Rücktritt von allen Ämtern ist fällig.