Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

40 Prozent PendlerBurgenland sichert Secop-Mitarbeitern Unterstützung zu

Auch etliche Arbeitnehmer aus dem Burgenland, die zu Secop nach Fürstenfeld pendeln, trifft der angekündigte Mitarbeiterabbau im Kompressorenwerk schwer. Der burgenländische Arbeitsmarktlandesrat Christian Illedits (SPÖ) sichert ihnen Unterstützung zu.

TREFFEN SOZIALREFERENTEN DER LAeNDER UND SOZIALMINISTERIN: ILLEDITS
Der burgenländische Arbeitsmarktlandesrat Christian Illedits (SPÖ) © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Nur drei Kilometer trennen das Fürstenfelder Secop-Werk von der burgenländischen Landesgrenze. 40 Prozent der derzeit 440 Secop-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pendeln aus dem Burgenland in die Steiermark. Bis Mitte nächsten Jahres sollen, wie berichtet, 250 Beschäftigte ihren Job verlieren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren