Seit 13 Jahren ist der Judenburger Bio-Stand in der Rathaus-Passage ein Fixstern für alle, die biologische Lebensmittel zu schätzen wissen. Der Bio-Stand wird von kontrolliert biologischen Bauern aus der Region wöchentlich beliefert. Zuletzt überraschte das Kühlregal im hinteren Eck des Stands mit erschreckender Leere. „Uns gehen die Mitglieder aus“, schildert Elisabeth Ederer aus St. Georgen ob Judenburg, Obfrau der Vermarktungsgemeinschaft, das Problem, und fügt hinzu: „Viele Bauern hören auf oder wollen sich das nicht antun. Es ist zu wenig Profit dahinter – viele wollen es richtig professionell und groß angehen oder gar nicht.“ Sie sucht händeringend nach milchverarbeitenden Bauern, die die „weiße Palette“ besetzen. Darunter versteht man sämtliche (Kuh-)Milchprodukte, etwa Schlagrahm, Topfen, Joghurt. Zuletzt belieferte die Scheiflinger Hofkäserei Dengg den Stand – diese stellte jedoch mit August die Produktion ein.