Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Spendenaktion beendetMehr als 400.000 Euro an Spenden machen den Wutbauern schuldenfrei

Ungewöhnliche Spendenaktion geht nach nur zwei Tagen wieder zu Ende.

Christian Bachler hat Schweine und hatte Schwein
Christian Bachler hat Schweine und hatte Schwein © Josef Fröhlich
 

Die Spendenaktion für Christian Bachler vulgo Wutbauer vom Bergerhof in Krakauebene ist beendet. Über das Online-Bezahlsystem Paypal sind seit Sonntagfrüh exakt 315.521 Euro hereingekommen. Weil parallel dazu auch die Kontonummer Bachlers angegeben war, kommt auch hier noch eine schöne Summe dazu. "Mehr als 400.000 Euro sind es mit den Spenden aufs Konto insgesamt geworden", heißt es auf der Internetseite wutbauer.at, die extra für diese Aktion angelegt wurde.

Kommentare (21)
Kommentieren
ko
4
27
Lesenswert?

Calcit

...calcit, von Neid fast zerfressen weil er nicht verstehen kann um welch‘ großartige Sache es hier geht, geh in dich und überlege...

kleze8402
3
73
Lesenswert?

Offensichtlich ...

... haben die Menschen verlernt, Freude zu empfinden :(

Keiner der Spender wurde gezwungen, etwas beizutragen. Auf der Plattform selbst stand zu lesen, was das Ziel ist - 150,000 € - und was bereits erreicht wurde. Die Menschen haben dennoch einen Beitrag geleistet und ich finde es unglaublich toll.

Dieses Zeichen der Nächstenliebe sollte nicht wieder kaputt gemacht werden durch Beiträge, die ihm Schlechtes unterstellen oder jene verurteilen, die jetzt nicht sofort auch alle anderen mit Spenden bedenken, die es zweifelsfrei auch nötig haben.

calcit
94
19
Lesenswert?

Recht herzlichen Dank an alle die Grund und Boden...

...eines Bauers entschuldete habe... wie er zu diesen Schulden kam wäre ja mal interessant. Kaum jemand in der Arbeiter- und Angestelltenschaft hätte jemals die Möglichkeit solche Hypotheken aufzunehmen weil sie einfach keinen Besitz haben und nichts von den Banken bekommen. Und deswegen können diese sich keine Seminare auf diesem Seminarbauernhof leisten oder geschweige denn Bioprodukte... aber die Subventionen (EU Direktzahlungen) zahlen wir dennoch alle auch an diese „Bergbauernhöfe“...

GustavoGans
5
42
Lesenswert?

Es ist so traurig

wenn man sieht, wie hier der Neid einen Poster derart zerfrisst.
Wie die Schulden gekommen sind?
Steht doch auf seiner Seite. Also einfach mal durchlesen, dann sollte der Neid auch verfliegen (Die Hoffnung stirbt zuletzt)

calcit
61
18
Lesenswert?

Liebe Rotstrichler...

...ich empfehle mal die Schuldnerberatungen, da gibt es hunderte von verschuldeten jungen Menschen mit Mietrückständen, offenen Rechnungen im vielleicht paar tausender Euro-Bereich... um die kümmert sich kein Mensch, die haben keine Stimme...

wahlnuss
1
11
Lesenswert?

@calcit: Sie haben Recht...

...tatsächlich gibt es unzählige Schuldner(innen), um die sich die Öffentlichkeit nicht kümmert. Aber jetzt gibt es einen weniger und das freut mich. Wenn es Sie nicht freut, sehe ich nur zwei Möglichkeiten. Entweder ist Ihnen die Not der Menschen egal, dann wäre Ihre Intention des Schreibens der Neid, oder Sie sind selber in Not und würden sich über Hilfe freuen, gerne. Ich spende auch für Sie.

rouge
5
52
Lesenswert?

@calcit, peso: Wo ist das Problem?

1. Regt ihr euch bei Spenden an politische Parteien auch so auf?
2. Die Geschichte dieses Bauern hat halt viele berührt. Vielleicht auch aus schlechtem Gewissen.
3. Jeder in Österreich kann spenden wonach ihm der Sinn steht: Kirche, Tierheim, Caritas, Feuerwehr, Rettung, Nachbar in Not, Trachtenverein, Blasmusik, verarmte Nichten und Neffen.... es ist ja nicht euer Geld.

peso
100
47
Lesenswert?

Das ist ein Trauerspiel und zwar allererster Güte

Da verhungern unschuldige Kinder, leben Menschen auf der Straße oder wissen nicht, wie sie das nächste Monat über die Runden kommen. Frauen müssen ins Frauenhaus, weil sie nichts mehr haben und deren Kinder kennen nichts, was Freude macht.
Dafür bekommt ein wirtschaftlich unfähiger Landwirt, der nur gegen alles schimpft und selbst gar nicht in der Lage ist sein eigenes Leben ohne Spenden zu gestalten, so viel Geld für nichts geschenkt. Und falls jetzt gleich die Beschimpfungen gegen mich losgeht, hat jemand eigentlich schon einmal nachgefragt, wie er in der Region gesehen wird und warum ausgerechnet dort sein Verkaufsgeschäft nicht funktioniert?

reschal
4
12
Lesenswert?

Ja ich hab gefragt

Jede/r kann spenden für wen und wieviel er/sie will. Was soll der Neid?

erstdenkendannsprechen
4
45
Lesenswert?

so gesehen kann man alles hinterfragen:

was haben sie sich schon gekauft, das sie nicht lebensnotwendig brauchen? urlaub, handy, schöne jacke, teure schuhe: da verhungern unschuldige, und sie leisten sich sowas, anstatt das geld denen zu geben.
wer für was geld ausgibt, ist ihm wohl selbst überlassen. und den problemen, die sie angesprochen haben - müssen sie sich halt auch annehmen (und sie nicht nur beklagen). denn sonst sind sie auch nicht besser.
und nein - warum sollte ich sie beschimpfen? leben und leben lassen, ...

peso
43
13
Lesenswert?

erstdenkendannsprechen

Sie haben schon Recht, jeder darf sein VERDIENTES Geld ausgeben wie er will und er darf sich natürlich auch völlig sinnlose Dinge damit kaufen. Aber wenn das jemand tut, was bei dem Bauern ja nicht gesagt ist, und seinen Betrieb mehr als 10 Jahre nicht führen kann, dann darf er aber auch nicht um Spenden bitten und mit einem sauberen Plus aussteigen

reschal
4
17
Lesenswert?

@peso

Jeder kann bitten worum er will! Hören Sie auf mit dem Neid!

carpe diem
6
26
Lesenswert?

Ich denke, Sie haben vieles nicht verstanden

bzw. wollen es nicht verstehen. Lesen Sie die ganze Geschichte der Misere, dann werden Sie feststellen, dass vieles systembedingt entstanden ist. Natürlich geht es vielen so, aber ich rechne damit, dass Falter und Klenk weiter recherchieren werden. Zusätzlich müssen Konsumenten reagieren..Aber hier ist der nächste Hund begraben. Viele wollen, andere können nicht. Es gibt sehr viele Baustellen, das heißt aber nicht, dass man das so akzeptieren muss. Ich kenne viele Bauern, die ihre Betriebe gut führen, trotzdem verschuldet sind und unter schwierigen Umständen weiter machen. D.h. nicht, dass sie alles schlecht machen.

sonne72
7
76
Lesenswert?

🙂

Ich freu mich für den Bauern!
Eine unglaublich tolle Aktion war das..
Schön zu sehen, wieviel Hilfsbereitschaft da ist, wenn sie nötig ist.

Flogerl
74
31
Lesenswert?

Seminarräume ???????

Welche Seminare werden dort dann angeboten ? Zum Beispiel wie man sich trotz über 30000 Euro Förderung hoffnungslos verschulden kann oder was ? Bin gespannt ! Kann man sich schon anmelden ?

reschal
2
3
Lesenswert?

Horizonterweiterung ist möglich

Flogerl

notokey
12
27
Lesenswert?

ach...

seh nur 20.000...
Was helfen die, wenn man z.b. 300.000 eur schulden hat?
sind grad mal die zinsen.

Einem armen Tropf ist geholfen - es ist Weihnachten.

calcit
27
22
Lesenswert?

Nun laut transparenzdatenbank.at hat ein Bauer mit ähnlichen Namen in der Krakau für...

...die Jahre 2018 und 2019 rund Euro 40.000.- an Direktförderung bezogen. Was davor war lässt nicht eruieren... Und etwas interessiert uns alle, wie kommt man auf Euro 300.000 Schulden? Wäre man da eigentlich den Spendern nicht mal eine Erklärung schuldig?

glashaus
11
30
Lesenswert?

weißt was

wenn ein Unternehmer 300000 € Schulden hat geht er in Konkurs. Der Bergbauer kann das nicht. Also nicht neidig sein.

schnau
2
2
Lesenswert?

Konkurs

Jetz nennen sie mir bitte einen Grund / Faktenlage warum ein Bauer nicht Konkurs gehen kann und wie ein Unternehmer alles los wird

calcit
22
10
Lesenswert?

Der hat auch Grund und Boden den er verpfändet hat...

...ein Unternehmer meist nicht...