Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz ProtestATB Spielberg will Verlagerung der Maschinen bis Jahresende abschließen

ATB Spielberg GmbH zeigt sich von Protesten unbeeindruckt, man wolle Produktion an anderen Standorten so rasch wie möglich aufnehmen.

Auch von Kundgebung vor dem Werksgebäude am Montag, 24. August, zeigt sich die Geschäftsführung unbeeindruckt
Auch von Kundgebung vor dem Werksgebäude am Montag, 24. August, zeigt sich die Geschäftsführung unbeeindruckt © Raphael Ofner
 

Die ATB Spielberg GmbH hält auch nach der Solidaritätskundgebung, die am Montag vor den Werkstoren stattgefunden hat, an ihren Plänen für den obersteirischen Standort fest. Wie der Motorenproduzent in einer Aussendung mitteilte, werde mit den Verlagerungsvorbereitungen begonnen - "auf Basis des gerichtlichen Beschlusses, der keine aufschiebende Wirkung hat", zeigt sich das Unternehmen überzeugt.

Kommentare (1)

Kommentieren
alfjosef
0
7
Lesenswert?

"Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan - er kann hierbleiben" - Die Maschinen gehen dafür nach anderswohin! Oder?

alfjosef
Jetzt
0

1
Lesenswert?
Ein weiterer Schlag ins Gesicht der Sozialpartnerschaft! Ein Rot-Chinesischer Konzern verhält sich unrühmlich!

Ein weiteres, trauriges Kapitel in der Industriegeschichte! Die Form, wie den Bediensteten ihre Arbeitsstätte unter den Füssen weggezogen wird, ist schon mehr als traurig! Kapitalinteressen, die stehen über allen sozialen Anliegen. Klar. Nur: um weiterhin Kundenwünschen nachkommen zu können, werden die qualitativen Produkte, die bisher in Spielberg hergestellt werden, nun einfach "wegtransportiert"! Auch der Umgang mit gewählten Vertretungen und Interessenverbänden ist ein Schlag ins Gesicht für die bislang übliche Form der Sozialpartnerschaft!
Sie, die Konzerninhaber, wollen es aussitzen, die Maschinen weg-transportieren und Dienstgeber-Verpflichtungen auf den "Insolvenzfonds" übertragen. Wenigstens diese, von Arbeitnehmer-Organisationen wie von ÖGB und AK durchgesetzt, funktionieren noch. Ebenso das AMS! Für die Konzernherren haben die rd. 400 ATB-beschäftigten ihre Aufgaben erfüllt!
Der berühmte Satz, "der Mohr hat seine Schuld getan", trifft hier zu ! Nur: hier kann "der Mohr hier bleiben", die Maschinen sind dann in Polen oder anderswo!