Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel 1 in SpielbergAn der Bar wird man die Rennteams nicht treffen

Strenges Kontaktverbot und getrennte Mahlzeiten: Ein Vermieter erzählt über den Alltag der Formel 1-Teams abseits der Spielberger Rennstrecke. Kurioses Detail: Von den Corona-Tests ist der Beherberger ausgenommen.

Bilder wie diese wird man heuer in Spielberg nicht sehen, Fans sind von der Formel1 ausgeschlossen © (c) GEPA pictures/ M. Oberlaender
 

Frühstück und Abendessen sind für die kommenden Wochen auf die Minute genau getaktet, fast täglich stehen Besprechungen mit Ärzten, Physiotherapeuten und Teamchefs auf dem Programm: Eine solche Formel 1 haben auch die Vermieter im Murtal noch nie erlebt. „Wir beherbergen heuer wie jedes Jahr zwei Teams, aber es ist nicht vergleichbar“, erzählt Franz Perschler. Sein Gasthof liegt nur wenige Autominuten vom Red-Bull-Ring entfernt, heute treffen die ersten Teammitglieder von Alfa Romeo und Red Bull ein.

Kommentare (2)

Kommentieren
Memisa
1
6
Lesenswert?

Merkwürdig!

Da gibt es weltweit die ersten beiden Formel 1 Rennen in diesem Jahr in Österreich, die ganze Welt schaut zu,wie uns seit Wochen im Fernsehen vermittelt wird,und dann muss man lesen,dass im Gasthaus Perschler das Personal nicht getestet wird,da es zum Tourismusverein Fohnsdorf gehört!Wie bitte? Geht's noch? Das darf ja nicht wahr sein! Ein Rennen von internationalem Format u dann werden "Grenzen " gezogen weil ein paar Kilometer dazwischen liegen? Nicht sehr gut überlegt von den Verantwortlichen,kurios und peinlich!

wiesengasse10
0
16
Lesenswert?

Genau so geht's lieber Herr Djokovic z.B. !

Standard und Mentalität in Österreich heben sich gerade jetzt in diesen Zeiten wesentlich von vielen anderen in Europa ab. Ist ein gutes Gefühl "hier und genau hier" zu leben. Bin auch ein absoluter Meeresfreund, aber heuer halt einmal sicher nicht. Balkon statt Balkan, es kommen ja noch weitere Jahre.....