AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

WM-TitelJunger Murauer braut besseres Weißbier als die Bayern

Michael Göpfart (36) ist technischer Betriebsleiter der Brauerei Murau. Er zeichnet für das „Murauer Weißbier“ verantwortlich, das jetzt ein Weltmeisterbier ist.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Michael Göpfart mit dem gekrönten Murauer Weißbier
Er schenkt sich ein, nachdem er sich und seinem Team bei der Entwicklung nichts geschenkt hat: Michael Göpfart mit dem gekrönten Murauer Weißbier © Josef Fröhlich
 

Auf diesen Erfolg stoßen die Murauer kräftig an. Bei den jüngst in London vergebenen „World Beer Awards“ holte sich die Brauerei Murau den WM-Titel in einer ganz besonderen Kategorie: „Bavarian Style Hefeweiß“, also Weißbier im Bayernstil. „Wir haben uns schon gefreut, dass wir es in die Endausscheidung geschafft haben“, sagt Michael Göpfart, technischer Betriebsleiter der Brauerei.
Doch die Krönung kam erst: unter 57 Bieren von Brauereien aus aller Welt holten sich die Obersteirer mit ihrem „Murauer Weißbier“ den Sieg, also noch vor der Weißbier-Großmacht Bayern. Wie das gelungen ist? „Ich habe im Produktionsprozess an ein paar Stellschrauben gedreht“, gibt sich der 36-Jährige diplomatisch; die Details sind Betriebsgeheimnis.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.