Bruck, SantorinFalsches Hotel, kein Meerblick, viel Ärger: Arbeiterkammer half

Der ersehnte Urlaub auf der Insel Santorin brachte für ein Brucker Pärchen viele Ärgernisse, vom fehlenden Meerblick bis zum kaputten WC. Die AK erstritt für sie 300 Euro.

Santorin ist wunderschön, das gilt aber nicht für alle Hotels der Insel
Santorin ist wunderschön, das gilt aber nicht für alle Hotels der Insel © (c) Patryk Kosmider - Fotolia
 

Völlig anders als erwartet war für ein obersteirisches Pärchen der langersehnte Urlaub. Die beiden Brucker hatten eine Pauschalreise um 1298 Euro nach Santorin gebucht.

Es begann schon bei der Ankunft am griechischen Flughafen um 1 Uhr nachts: Da wurde den beiden ein Kuvert in die Hand gedrückt. Darin stand, dass sie in einem anderen, aber gleichwertigen Hotel gleich neben dem gebuchten wohnen werden.

Bad überschwemmt

Die neue Unterkunft entsprach aber absolut nicht demselben Standard. Anstatt des gebuchten Doppelbettes fanden die Brucker zwei Einzelbetten mit durchgelegener Federkernmatratze vor. Duschten sie, setzten sie das Bad unter Wasser. Das WC war desolat, die Handtücher nicht sauber.
Das Zimmer war abgewohnt, schmuddelig und nicht mit dem gebuchten Zimmer vergleichbar. Außerdem liegt das Wunschhotel an der Strandpromenade, die alternative Bleibe aber am Ende des Ortes in der dritten Reihe vom Strand weg.

Die enttäuschten Urlauber fotografierten die Mängel und meldeten sie der Hotelmanagerin, der Reiseleiterin vor Ort und dem Reiseveranstalter – ohne Erfolg. Schließlich wandten sie sich an die Arbeiterkammer-Außenstelle Bruck. „Die Mängel rechtfertigen eine Preisminderung von zumindest 20 Prozent“, so AK-Konsumentenschützerin Eva Pfneissl. Die Expertin intervenierte, der Reiseveranstalter lenkte ein und retournierte insgesamt 300 Euro. „Die beiden haben alles richtig gemacht. Die Mängel gehören gleich vor Ort beanstandet und durch Fotos, Videos oder Zeugen dokumentiert.“

Kommentare (5)

Kommentieren
Ichweissetwas
3
1
Lesenswert?

Naja, gratis gibt´s nix

für Komfort muss man sich eben ein 4*-5*-Hotel leisten!

Antworten
madoline12
9
6
Lesenswert?

Ich habe keine

arbeiterfeindliche Einstellung, wie kommen Sie darauf? Bin aber gegen Vergeudung von meinem Geld. Und falls die Arbeiterkammer für diesen Artikel was zahlen musste, ist es Vergeudung. Und wenn nicht, frage ich mich obs das Sommerloch in der KZ schon jetzt gibt.

Antworten
madoline12
11
6
Lesenswert?

Wie viel bezahlt die AK

Für diese Werbung? diese Geschichten gibts doch zu tausenden jedes Jahr....

Antworten
GuentAIR
8
6
Lesenswert?

Jährlich Tausende?

Klar, die meisten Verfahren werden von der AK durchgeführt. Aber wenn es nach FPÖVP geht wird man die AK weiter schwächen und damit die Schutzinstanz für ArbeitnehmerInnen.
Ein Armutszeugnis, wenn sie dies mit ihrer arbeiterfeindlichen Einstellung kritisieren.

Antworten
bluebellwoods
4
20
Lesenswert?

Wenn ich mir die Mängel so durchlese...

...und mit der Frankfurter Liste der Reisepreisminderung vergleiche, so müsste durchaus mehr Refundierung drin gewesen sein. Mir scheint, dass hier nur der niedrigste Betrag angesetzt worden ist.
Die Hilfestellung durch den Konsumentenschutz ist gut allerdings empfiehlt es sich, sich die Reisepreisminderung anhand der Frankfurter Tabelle auch selbst durchzurechnen (habe ich selbst auch bereits gemacht und mehr erhalten als wenn ich mich nur auf den Konsumentenschutz verlassen hätte).

Antworten