Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hakelzieh'n

Arbeitslose künftig als „Genossen“

Neue Wege im Kampf gegen Arbeitslosigkeit. / FPÖ sorgt für Anfrageflut im Landtag. / Alarmanlagen-Förderung ist umstritten. / Reformgruppe formiert sich.

Doris Kampus: Genossenschaften sollen neue Jobs schaffen
Doris Kampus: Genossenschaften sollen neue Jobs schaffen © Ballguide/Pajman
 

Mehr als 54.000 Steirer sind derzeit arbeitslos. Obwohl das gegenüber dem Vorjahresmonat ein Rückgang um 4,1 Prozent ist, sind Gegenrezepte gefragt. Soziallandesrätin Doris Kampus will jetzt gemeinsam mit dem Leiter des Arbeitsmarktservice Steiermark, Karl Heinz Snobe, neue Wege beschreiten. Im Frühjahr 2017 werden erstmals zwei „Beschäftigungs-Genossenschaften“ gegründet, die zunächst 48 Menschen dauerhaft Arbeit geben sollen.

Kommentare (1)

Kommentieren
Klaudinger
0
1
Lesenswert?

Genossen

ja sicher, langzeitarbeitslose, im speziellen die älteren (50+) in die Selbstständigkeit drängen. wie soll das denn gehen? vor allem wer soll das denn bezahlen?