Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kriminalpolizei ermitteltNeue Vorwürfe gegen Gratweins Bürgermeister Harald Mulle

Die Opposition attackierte Gratwein-Straßengels Harald Mulle (SPÖ) wegen entgangener Förderungen erneut, auch die Kriminalpolizei ermittelt in der Detektivaffäre. Doch Mulle bleibt gelassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Harald Mulle, Bürgermeister in Gratwein-Straßengel © Wieser
 

"Es ist nicht so, dass mich die Stimmung nicht belastet.“ Harald Mulle beginnt seinen gestrigen Amtstag als Bürgermeister der größten Gemeinde im Bezirk Graz-Umgebung konfrontiert mit neuen Vorwürfen der ÖVP-Opposition. Seine Einladung für Umlaufbeschlüsse betreffend die Kinderkrippe sorgt für neuen Unmut. Mulle versucht, die vergebene Förderchance (er hatte die Frist für 385.000 Euro vom Land versäumt) auszubügeln. Laut Gemeinderat Gerald Schmidt allerdings „strotzt sie vor Fehlern“, die Fristen für den Umlaufbeschluss seien nicht korrekt gesetzt worden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

goje
11
14
Lesenswert?

Mulle gehört endlich

das Handwerk gelegt! Er beweist gerade eindrücklich, dass es auch im Kleinen keinen Anstand und schon garkein moralisches Handeln in der Politik gibt.

mulbrich
10
14
Lesenswert?

Da ist wohl...

...einer zu lange an der Macht. Rücktritt, Neuwahlen!