Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Steirische Sparvereine Wo an den Stammtischen gespart wird

Kleines österreichisches Bankwesen, nicht nur beim Weltspartag: Gerade in den ländlichen Regionen florieren die Sparvereine – aber nicht wegen der Zinsen, sondern vor allem wegen der Geselligkeit.

Der Vorstand des Sparvereins Tischlerwirt: Aksinia Barbieri, Obmann Josef Foramitti, Josef Weber, Andrea Krebs, Josef Feiertag und Alois Higgersberger © Wieser
 

Wer nicht zahlt, verliert drei Euro nämlich. So streng ist die Regel beim Sparverein beim Tischlerwirt in Weinitzen. Jeden zweiten Montag treffen sich Mitglieder des Sparvereins im Gasthaus. Zehn Euro beträgt die Mindesteinlage, und wer dies nicht bezahlt, muss drei Euro in die Strafkassa blechen. „Dieses Geld wird für Ausflüge verwendet“, erklärt Obmann Josef Foramitti.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren