Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wirbel hat sich gelegtDoch keine Corona-"Zwangstests": "Gute Nachrichten für unsere Kinder"

Der Ärger um mögliche Corona-Testungen in Kinderbetreuungseinrichtungen hat sich offenbar gelegt: Der Bürgermeister von Gemeinde Seiersberg-Pirka bei Graz übte Kritik an einem Schreiben von Landesrätin Juliane Bogner-Strauß - diese verweist aber darauf, dass ihre Worte falsch ausgelegt worden sind.

Mögliche Coronatests für Kinder sorgten für Empörung (Bild Sujet) © APA/GEORG HOCHMUTH
 

Nach dem Wirbel um die mobilen Test-Teams in steirischen Kindergärten und Schulen, die nach den Herbstferien zum Einsatz kommen, hat sich der Bürgermeister von Seiersberg-Pirka, Werner Baumann (SPÖ), am Dienstag zufrieden gezeigt: "Das sind gute Nachrichten für unsere Kinder", meinte der Ortschef in einer Aussendung. Er war dagegen, dass in den kommunalen Kindergärten Tests ohne Beisein der Eltern stattfinden sollen. Das Land stellte aber klar, dass es keinen Zwang gibt.

Kommentare (26)
Kommentieren
marcneum
1
7
Lesenswert?

Seiersberg

Bei "seiner" Shoppingcity und den völlig absurden Genehmigungsverfahren schreit der Bürgermeister immer sofort, dass dies politisch motiviert (Grazer/ Steirischer VP) sei und ihm hier die Landespolitik eines auswischen möchte...

Aber genau das selbe macht jetzt er hier! Es geht ihm nicht um die Kinder, weil dann würde er schnellstmögliche Tests und eine sichere Weiterführung der Kinderbetreuung befürworten! Er möchte hier parteipolitische Machtspielchen auf dem Rücken der Kinder betreiben! Um das Wohl dieser geht es ihm hierbei sicher nicht! Er kannte den Text und er hat diesen absichtlich falsch bzw. zu scharf ausgelegt!

marckoe
1
19
Lesenswert?

Einverständniserklärung ist das falsche Wort!

Obwohl das zu unterschreibende "Dokument" mit Einverständniserklärung betitelt wird, handelt es sich doch um eine Willenserklärung. Als Obsorgeberechtigte/r möchte ich ...
abgekürzt: Ich kann entscheiden ob ich vor dem Test telefonisch benachrichtigt werden möchte, beim Test dabei sein möchte und der Test während der Unterrichtszeit im schulischen Umfeld durchgeführt werden kann. Einzig und alleine die letzte Anführung ist ein Einverständnis. Danach kann ich noch den Wunsch auf Mitteilung des Testergebnisses via SMS kundtun. Und als zweites Einverständnis (frei wählbar) ob Daten von der Schule an die zuständige Behörde weitergegeben werden dürfen. Und ja im Begleitschreiben steht unmissverständlich drinnen, dass im Fall der Fälle getestet wir. Unter welchen Umständen können sie als Obsorgeberechtigte/r entscheiden. Mit oder ohne Benachrichtigung, in Ihrem Beisein oder nicht, oder zuhause bzw. im "drive in".

kritiker47
3
16
Lesenswert?

Leider Alles politisch motiviert, oder nicht ?

Der werte Herr Bürgermeister soll doch die Volksanwaltschaft anrufen, um "seine Interessentenwege" im der Shoppingcity gesetzeskonform zu bringen. Alles Andere ist doch nur ein plumpes Ablenkungsmanöver, worüber die KLEINE anscheinend mit Begeisterung berichtet, so scheint es zumindest. Beschreiben Sie doch besser den wirklichen Ernst der Lage bei Corona, Herr Redakteur. Auch wenn ich wieder gelöscht werde, lesen müssen Sie es doch vorher, oder nicht ?

JohannesM93
12
51
Lesenswert?

Das Haar in der Suppe

Ich finde es besorgniserregend, wie schnell sich Leute über eine Vorgangsweise beschweren, anstatt einen Vorschlag zu bringen wie es besser laufen könnte ...

stprei
12
28
Lesenswert?

Protest

Keine sinnvolle Art des Protests. Weil einzige Alternative (auch für die Gemeinde) kann nur sein, die Kinder umgehend heim zu schicken. Aber bei Corona geht's nicht mehr um Vernunft oder Sinn. Da geht's nur mehr schwarz-weiß um Yay oder Ney entlang ideologischer Grundlinien. Da ist sogar die Impf-Debatte weniger aufgeregt oder emotional.
Wichtig ist, dass wieder auf die Landesregierung hingehaut wird, weil die hier Präventiv-Maßnahmen vorbereiten.

pescador
23
64
Lesenswert?

Meine Güte....

Da schwirren die Helikoptereltern wieder aufgeregt herum.

hfg
21
11
Lesenswert?

Vorerst

Sollte einmal eindeutig geklärt werden, ob überhaupt wann und wie Kinder den COVID Virus übertragen. Es gibt auch dazu immer wieder verschiedene Studien bzw. überhaupt zuwenig Wissen. Außerdem generell die Kinder zu testen bzw. verängstigen, ohne das auch nur irgendwelche Symptome vorhanden sind, halte ich für wenig sinnvoll. Diese Testkapazitäten sollte man für die gefährdeten älteren und Risikogruppen verwenden.
Dort könnte man eventuell Tote verhindern.

BigC
8
42
Lesenswert?

Wunsch

Wäre von mir gewesen, dass der Gesetzesliebende Bürgermeister auch beim schwarzbau vom Shopping City sofort nach dem Volksanwalt gerufen hätte.

go
45
32
Lesenswert?

Wo fangt es an und wo hört es auf

Heute die verpflichtenden Tests und morgen die verpflichtende Impfung .....
Das Problem ist nicht der Test an sich , sondern das sich der Staat Rechte nimmt die Eltern quasi entmündigt .
Auch ich habe von meinen Kindern im Sacre Ceur ein Schreiben bekommen aus dem klar hervorgeht das die Eltern nicht verhindern können das getestet wird !!!! Und das geht mir persönlich zu weit, als Vater von 3 Kindern ..

Ifrogmi
17
16
Lesenswert?

sie ignorant ...

... nehmen es sich heraus unter umständen mittels ihrer kinder fremden kindern einen infektionsschaden zuzufügen? sowas nannte man früher rücksichtslos und asozial. abgesehen davon vernachlässigen sie mit dieser haltung mmn ihre kinder.

Reipsi
4
36
Lesenswert?

Zwangstestungen ?

Soweit die Erziehungsberechtigen einverstanden sind, was ist da Zwang liebe KZ, da stimmt was nicht, oder ?

dado
14
75
Lesenswert?

Einverstanden

Im Artikel steht, sofern die Erziehungsberechtigten einverstanden sind. Also wo liegt da der Zwang und warum gibt es so einen TamTam.
Vielleicht weil der Bürgermeister ein Roter ist und Frau Bogner Strauss nicht.??
Wenn wer nicht will das sein Kind getestet wird, unterschreibt nicht. Eigentlich ganz einfach.

Barni1
17
19
Lesenswert?

@dado

Kommentieren Sie nicht, wenn Sie keine Ahnung haben! Kleiner Auszug aus dem Schreiben an die Eltern: Bitte beachten Sie, dass die Testung in diesen Fällen jedenfalls vorgenommen werden muss und eine Einwilligung in die Testung im Sinne des Epidemie Gesetzes nicht erforderlich ist.

DocMike81
15
17
Lesenswert?

Nicht einverstanden

Wenn Sie diesen Zettel kennen würden, dann wüssten Sie, dass es egal ist, ob die Eltern einverstanden sind (man muss ankreuzen dass man das ist, eine Verweigerung gibt es nicht!), es steht dass in jedem Fall getestet werden MUSS! Sie können zwar dabei sein, wenn Sie wollen, den Test aber nicht ablehnen.

Odes64
14
59
Lesenswert?

Es passt auch gar nix

Maßnahmen werden ergriffen, um Eltern, Lehrer und Schulen zu unterstützen und so bestmöglich den Betrieb aufrecht zu erhalten. was passiert? SOFORT wird draufgehauen und alles schlecht gemacht! Gut Herr Bürgermeister, haben Sie denn einen besseren Vorschlag?Ich vermute wie immer nicht...

DannyHanny
13
72
Lesenswert?

Kinder sind viel vernünftiger und

Pragmatischer als Erwachsene! Nur wenn die Eltern, Grosseltern, Tanten, Onkeln.....ein mords Trara um diesen Test veranstalten, spiegeln das natürlich auch die Kinder und dann gibt's Panik! Viele Erwachsene wissen gar nicht, was Sie anrichten mit ihrem Verhalten, auch im täglichen Leben!
Mein 6 jähriges Patenkind war total begeistert von den Astronauten und ausspucken( Gurgeltest) durfte sie auch noch!!!( Sonst bei der Mama ein absolutes No-Go )
Sie würden von den Lehrern super vorbereitet....war alles kein Problem!

samro
2
33
Lesenswert?

ich verstehe vor allem zwei sachen nicht

in normalen schulaerztlichen behandlungen da gibts kein gejammer sondern alles bestens? nur bei covid da lauft der baer?
zweitens: im verdachtsfall. wollen die eltern ihr kind nicht testen lassen?
verstehe das wer will.

pescador
6
27
Lesenswert?

Endlich ein vernünftiger Kommentar

Wie gut das tut.

Hohoho
22
72
Lesenswert?

Hier übernimmt endlich...

mal eine Politikerin die Verantwortung und setzt Maßnahmen, damit unsere Schulen und Kindergärten auch bei einem empfindlichen Anstieg an Infektionen offen bleiben können. Diese Tests sind Rachenabstriche die keine Schmerzen verursachen und von einem medizinischen Personal durchgeführt wird! Um unsere Kinder vor Infektionen zu schützen!!!!!!!!! Also bitte, diese Empörung ist wohl schon sehr übertrieben!

Buero
32
5
Lesenswert?

Bei euch

Im Büro Bogner wird am Staatsfeiertag gearbeitet?

winequeen
3
17
Lesenswert?

Haben wir den 1. Mai?

Es ist der Nationalfeiertag! Lernen Sie Geschichte 😉

Marcuskleine
20
66
Lesenswert?

Problem?

Es handelt sich ja nicht um eine medizinische Behandlung sondern nur um einen Test, natürlich werden die Kinder dabei von den Pädagogen betreut. Mir ist nicht klar, wer daraus ein Problem konstruiert?

DavidgegenGoliath
27
9
Lesenswert?

@Markus

Dieser Test ist ein med. Eingriff, dem Zugestimmt werden muss!

DocMike81
37
10
Lesenswert?

Problem?!

Versuchen Sie einmal einen verängstigten Vierjährigen zu testen, der um sich schlägt, weil er verständlicherweise Angst vor den Leuten im weißen Ganzkörperanzug hat?! Noch dazu vielleicht ohne Eltern? Jahrelang predigen wir unseren Kindern , dass sie sich nicht von fremden anfassen lassen sollen und dann sowas! Ich persönlich würde diesen Wisch niemals unterschreiben und auch rechtlich dagegen vorgehen! Der einzige der mein Kind testen bin ich selbst!!

willfurth
54
6
Lesenswert?

Natürliche Solidarität ist,

wenn Großeltern gesundheitliche Risiken in Kauf nehmen, um das Wohlergehen ihrer Kinder und Enkelkinder zu schützen.
Die Umkehr dessen ist widernatürlich!

DavidgegenGoliath
17
4
Lesenswert?

@will

Da gebe ich ihnen absolut Recht!