1. Kinderrechtestadt EuropasNach der Corona-Krise: 2022 soll das Grazer Jahr der Kinder werden

Die Kinder mussten in der Pandemie zum Schutz der Älteren ganz besonders zurückstecken. Nun will Bürgermeister Nagl ihnen alle Aufmerksamkeit sichern.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vor dem Rathaus haben kleine Grazer derzeit in der größten Sandkiste der Stadt alle Hände voll zu tun
Vor dem Rathaus haben kleine Grazer derzeit in der größten Sandkiste der Stadt alle Hände voll zu tun © Juergen Fuchs
 

Mit großer Leidenschaft haben kleine Sandburgenbauer gestern die überdimensionale Sandkiste vor dem Rathaus eingeweiht. Die Spielaktion unter der Flagge von „Summer in the City“ könnte man als Vorgriff auf 2022 sehen. Denn geht es nach Bürgermeister Siegfried Nagl (ÖVP), soll das nächste Jahr den Kleinen in der Stadt weit mehr bieten, als nur Tonnen von Spielsand auf dem Hauptplatz. Er denkt daran, 2022 nach dem Kultur- und Sportjahr als Jahr der Kinder auszurufen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

BigC
2
1
Lesenswert?

Super Vorschlag.

Wo kann man seine Ideen für Projekte für das Kinderjahr hinschicken?

Hohoho
2
3
Lesenswert?

Sehr, sehr sinnvoll!

Nach dem Kultur- und Sportjahr ein Jahr der Kinder zu machen, halte ich nach der für Familien sehr fordernden COVID-Zeit als sehr sinnvoll. Denke auch, dass hier alle Parteien mitziehen (müssten).