Vertrag läuft ausFamilien bangen um Fortbestand des Grazer Kinderärzte-Notdienstes

Medizinisches Wochenendnetz KIJNO steht auf dem Prüfstand. Gesundheitsfonds beruhigt: „Es wird ein Angebot geben“. Ärztekammer drängt auf Ausbau.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Notdienst KIJNO könnte im März auslaufen
Notdienst KIJNO könnte im März auslaufen © Viacheslav Iakobchuk - stock.ado
 

Die langfristige Absicherung eines Bereitschaftsdienstes von Kinderärzten, die Familien in Graz im Notfall wochenends und feiertags von 9 bis 13 Uhr helfen, ist seit Jahren ein Dauerbrenner. Nun scheint wieder Feuer am Dach zu sein. In unserer Redaktion melden sich zahlreiche Eltern mit der Sorge, dass der Kinder- und Jugendärztliche Notdienst (KIJNO) vor dem Aus stehe.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!