Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue WarnhinweiseSoll die Stadt gegen die Grazer Brückenspringer vorgehen?

Graz diskutiert heftig: Muss die Stadt einschreiten oder soll man den Burschen den Spaß lassen? Das Rathaus will nicht für schärfere Kontrolle sorgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die waghalsigen Sprünge sind laut Stadt verboten.
Die waghalsigen Sprünge sind laut Stadt verboten. © Screenshots Shredopedie
 

Ist es eine klassische Mutprobe, für die es auch im Graz des 21. Jahrhunderts Platz geben muss, oder im schlimmsten Fall ein Salto Mortale, den die Stadt Graz verhindern muss? Selten diskutierte Graz im Netz so leidenschaftlich, wie jetzt rund um das neue Phänomen der Murspringer vom Augarten- oder Puchsteg.

Kommentare (6)
Kommentieren
griesbocha
0
3
Lesenswert?

"Die Ordnungswache hat hier keine Zuständigkeit."

ja, wo liegt denn die Zuständigkeit?
Oft sehe ich die Ordnungswache flanieren, eine "Amtshandlung" konnte ich bis dato in den letzten Jahren nie beobachten.

bundavica
1
4
Lesenswert?

Lasst sie nur

springen. Eventuelle Rettungseinsätzen sins von den Springern/innen selbst zu bezahlen.

gm72
0
2
Lesenswert?

Und vlt net nur den Rettungseinsatz, sondern auch die Behandlungslosten

Kann sich allerdings niemand von denen leisten.
Bei Vorsatz finde ich den Versicherungsgrundsatz "einer für alle und alle für einen" überdenkenswert.

Moveit
13
3
Lesenswert?

Nichts macht die schwarzblaue Regierung glücklicher als unnötige Verbote.

Skaten verboten, parken für Lastenräder verboten, springen verboten…

melahide
1
0
Lesenswert?

Was kommt als Nächstes?

Darf ich mit dem Rad bald nicht mehr am Gehsteig fahren?

khst
0
1
Lesenswert?

DAS

ist ja sowieso - mit Recht! - verboten! Schauerlich wie un/verbildet manche Menschen sind!!!