Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Räumung in WienSind Platzverbote auch für Graz ein Thema?

In Wien ließ die Polizei am Wochenende den Karlsplatz wegen einer Freiluft-Party räumen und verhängte ein Platzverbot. Wie die Grazer Exekutive mit den Park-Partys umgeht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Stadtpark Polizei
Die Polizei rückt regelmäßig zu nächtlichen Schwerpunktaktionen in den Stadtpark aus © Vincent Salvatore Urban
 

In Wien fand am langen Wochenende im Resselpark am Karlsplatz eine Freiluft-Party statt, wie man sie schon aus dem Grazer Stadtpark kennt. Junge und Junggebliebene trafen sich zum Feiern, untermalt mit Musik aus Lautsprechern und Alkohol. Diese zunächst "friedliche, ausgelassene Party", wie Teilnehmer zitiert werden, wurde gegen 1 Uhr in der Nacht von der Polizei beendet - einige aus dem Partyvolk bewarfen die Polizisten daraufhin mit Glasflaschen. Acht Beamte wurden verletzt.

Kommentare (3)
Kommentieren
Stemocell
19
9
Lesenswert?

Verbote, Beschränkungen, Strafen, Platzsperren...

Unsere Politiker wissen halt am Besten, wie man mit der Jugend umgeht ;)
Einfach die völlig sinnbefreite Sperrstunde aufzuheben und die Leute wieder dort feiern zu lassen, wo sie niemanden stören, ist natürlich völlig abwegig.
So ganz nebenbei sollte man sich auch sehr gut überlegen, ob wir in einer freien Gesellschaft friedliche Menschen unter Androhung von Gewalt aus öffentlichen Parks und Plätzen vertreiben wollen.

Bobby_01
9
28
Lesenswert?

Natürlich

Muss das ein Thema sein.
Wenn diese Leute sich nicht benehmen können haben sie dort nichts zu suchen.

VH7F
14
10
Lesenswert?

Wie wäre es mit Regelungen anpassen?

Damit das Partyvolk in den Kneipen bleiben kann? Win- win- win?