Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Seit heute PflichtFFP2-Masken in Grazer Öffis: Zunächst wird nur ermahnt

Seit heute Montag muss auch in Öffis eine FFP2-Maske getragen werden. Im Video erklärt der Sprecher der Holding Graz Linien, was passiert, wenn Fahrgäste gegen die Maskenpflicht verstoßen.

 

Seit heute ist es also so weit: Die neue Corona-Verordnung der Bundesregierung sieht ja vor, dass man Geschäfte wie auch öffentliche Verkehrsmittel nur noch mit einer FFP2-Maske betreten darf. Wie berichtet, hat dies bereits zu einem Ansturm auf diese Masken geführt, die in Supermärkten um 59 Cent erhältlich sind - in Grazer Bussen und Straßenbahnen jedoch um 50 Euro.

Kommentare (4)
Kommentieren
Ragnar Lodbrok
0
2
Lesenswert?

Warum nur ermahnen?

wir wissen seit über einer Woche, was auf uns zukommt!
Wer keine FFP2 Maske trägt, darf weder in ein Öffi noch in einen Lebensmittelmarkt!
Er darf erst gar nicht hineinkommen!

carlottina22
2
20
Lesenswert?

Ja und?

Seit in den Grazer Öffis Maskenpflicht gilt und das sind immerhin viele Monate, habe ich, obwohl tagtäglich unterwegs, keine einzige Kontrolle erlebt. Vielmehr jeden Tag Menschen ohne Maske. Das ist müßig, eine Farce und nicht kontrollierbar.

stadtkater
0
4
Lesenswert?

Kontrollieren

tun höchstens die Fahrscheinkontrollore, nicht aber die Fahrer. Da will keiner angeschnauzt oder gar verprügelt werden.

Pelikan22
13
17
Lesenswert?

Maskenmuffel scheren sich trotzdem nicht!

Was passiert, wenn jemand seine Personalien nicht bekannt gibt? Der muss zwar aussteigen, doch Strafe zahlt der sicher nicht!