Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Massentests mit Wartezeiten590 Steirer infiziert, auch heute sind kostenlose Antigentests möglich

156.096 Steirer waren am ersten Tag bei den Massentestungen. Doch die Anmeldungen blieben deutlich hinter den Erwartungen. Am Abend kam es zu einem technischen Gebrechen bei den SMS-Benachrichtigungen. Heute seit 8 Uhr werden die Tests fortgeführt.

 

Um 7.30 Uhr in der Früh ist längst alles angerichtet. Draußen vor den Toren der Grazer Messehalle A sind Sperrgitter für das Leitsystem zu den Teststraßen aufgebaut, Mitarbeiter der Ordnungswache zupfen mit einer Greifzange Masken aus dem Karton, um sie den ersten Eintretenden zu reichen. Noch ist interner Betrieb, stehen Magistratsbedienstete in der Schlange, um sich vor dem offiziellen Startschuss um 8 Uhr testen zu lassen. Zehn Stunden später war Tag 1 geschlagen - und die ersten Ergebnisse lagen vor.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Charly8000
0
1
Lesenswert?

Covid Massentest in Graz im RESOWI mit Masken von der Stadt Graz OHNE SCHUTZ!!

Beim Eingang zum RESOWI „mußten“ meine Frau und ich unsere neuen FFP2 Masken ablegen und billige absolut nicht schützende Einmalmasken aufsetzen! Meiner Meinung nach haben die verantwortlichen hier noch immer nichts gelernt!

In Wien war es aufgrund der Gefährlichkeit des Virus genau umgekehrt, denn hier wurden FFP2 Masken ausgeteilt um höchstmöglichen Schutz für alle zu gewährleisten.

Und die Datenerfassung war im Studentenkomplex war in einem langen Gang gleich nach dem Eingang wo die Tische links und rechts gegenüber standen. Ein Wahnsinn wer sich das ausgedacht hat und wenn man bedenkt das tausende Menschen an einem Tag hier durchgeschleust wurden!!

Meiner Meinung nach eine absolute gefährliche und verantwortungslose FEHL-Organisation!!

sivvv
5
2
Lesenswert?

Wieso? Weshalb? Warum?

Wäre die Quote der positiv Getesteten ohne Shutdown, ohne Schließung von Gastgewerbe usw, ohne Abstandsregeln und Maskenpflicht auch so gering? Wäre die Zahl der Todesopfer vielleicht zigmal so hoch ohne diese Maßnahmen? Aber wer steckt hinter diesen gemeinen Verboten und Einschränkungen? Bill Gates? George Soros? Das Weltjudentum? Schwer zu beantworten, aber grübeln sie weiter!

isogs
8
10
Lesenswert?

Meine Beobachtung

Zuerst geht man zum Test, dann stehen alle, wenn auch im Freien ohne Maske eng zusammen und diskutieren. Das der Sinn der Tests? Mich wundert es nicht, dass viele zu Hause bleiben.

Mein Graz
1
12
Lesenswert?

@isogs

Gerade vom Test zurück.
Da sind überhaupt keine Leute zusammengestanden, nicht einmal die Ordner, auch sie hielten Abstand - trotz Maske.
Der Test selbst ist grad mal ein Kratzen im Hals, völlig harmlos.
Super organisiert, das Testergebnis kam nach 20 Minuten.

Zu Hause bleiben m.E. eher die, die nicht wissen wollen ob sie infiziert sind oder nicht, weil wenn sie es nicht wissen brauchens auch nicht in Quarantäne zu gehen.
Vogel-Strauß-Politik nennt man das, glaub ich...

Ba.Ge.
3
1
Lesenswert?

Der Nasenabstrich war mehr als „ein kitzeln“

Es waren keine direkten Schmerzen, aber mein Körper hat mir klar gezeigt, dass das eigentlich kein Eingang ist und sich dort wohl fälschlicherweise etwas aufhält. Dieses Gefühl war dann auch noch leicht Stunden später bemerkbar, aber ich würd es nicht als Schmerz beschreiben.
Die Reaktion meines Körpers hat mir vielmehr gefallen bzw. gefiel es mir zu sehen, dass mein Körper mitbekommt, dass das Geschehen normal nicht erwünscht ist ;)

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@Ba.Ge.

Bei mir wurde der Abstrich über die Mundhöhle vorgenommen.

AIRAM123
2
10
Lesenswert?

Ich weiß nicht wo sie waren

... aber von Warteschlangen kann ich nichts berichten

Wambacher
39
8
Lesenswert?

Massentests liefern Fakten!

Bitte aufwachen aus dem Corona-Alptraum!
Die Massentests bieten einen aussagekräftigen Querschnitt und werfen nun endgültig die berechtigte Frage auf: Wo ist die Epidemie? Können wir wirklich bei einer Quote von 0,4 Prozent positiv durch den Antigentest getesteten (davon habe viele keine Symptome und werden 1/3 falsch positiv getestet!) von einer Seuche sprechen?
Ich meine NEIN! Was rechtfertigt die dauernde Impfwerbung und Schwarzmalerei in den Leitmedien und durch die Politik?
Ich kann mich nur mehr wundern wie wir sehenden Auges den ganzen Wahnsinn weiterbetreiben und Existenzen damit ruiniert und Menschen bevormundet werden. Ich glaube nicht, dass ich eine Verschwörungstheroetikerin bin, wenn ich mich dann noch frage: Was steckt wirklich dahinter, welche Interessen von wem halten das ganze am Köcheln?

rehlein
1
20
Lesenswert?

@Warmbacher

Eine "Seuche" ist es nicht, sondern eine Viruserkrankung, die sich pandemisch augebreitet hat.

Und der wahre Wahnsinn ist, dass jemand nicht erkennt, dass man Menschen nicht bevormunden will, oder Existenzen ruinieren.

Der einzige Grund für lockdowns ist und war, dass man eine Überlastung des Gesundheitssystems verhindern wollte.
Dadurch dass der 2. ld mM nach zu spät ausgerufen wurde, konnte das nicht verhindert werden - in nahezu jedem Bundesland mußte man Intensivkapazitäten in mehreren Stufenplänen erweitern, und den Normalbetrieb runterfahren.

Ziel wäre es gewesen, die Intensivbettenzahl bis Weihnachten auf 300 zu reduzieren und den Normalbetrieb wieder aufzunehmen.

Das ist unmöglich zu erreichen - im Gegenteil, wir tümpeln bei quasi gleichbleibend hohen Intensivbettenzahlen herum, und durch die nun wieder viel zu schnellen Lockerungen, wird es auch wieder mehr Neuinfektionen geben, dazu kommt dann noch die Influenzazeit, die aber ziemlich sicher, durch die Maßnahmen, leichter ausfallen wird, aber doch auch Kapazitäten braucht.

Die Zahl der Intensivpatienten und die Totenzahlen sind das wahre Ausmaß und nicht Quoten von Antigentests, wobei sie hilfreich sind, zu erkennen, wieviele nicht erkannte Infizierte in der Bevölkerung zirkulieren.

Das Ziel des lockdowns die Intensivkapazitäten zu senken, wurde nur marginal erreicht.
Und die Toten haben keine Stimme mehr.

Also haben ALLE Maßnahmen ihre Berechtigung, wenn Sie dabei helfen Menschenleben zu retten.

edischittl
3
26
Lesenswert?

vielleicht kannst du

ja einmal einen Tag auf einer Intensivstation arbeiten, damit du kapierst, dass nur mit diesen relativ leicht ertragbaren Maßnahmen Triage zu verhindern ist.

Mein Graz
9
29
Lesenswert?

@Wambacher

Genau diese Reaktion, wie du sie hier lieferst, habe ich befürchtet.

Da gehen m.E. in erster Linie Personen zum Test, die sich an Vorschriften halten, kaum aus dem Haus gehen, etwas für die Gemeinschaft tun wollen (also Solidarität beweisen!) zum Test.
Leute, die sich nicht so verhalten bleiben dem Test eher fern, weil sie Quarantäne befürchten und vermeiden wollen.

Was ist das Ergebnis?
Dass nur ein kleiner Teil der Infizierten tatsächlich erkannt wird.

Und dann kommt natürlich von den Verharmlosern und auch Verleugnern und insbesondere von "Corona-Querdenkern" die Feststellung: "Wir haben ja keine Pandemie, das ist alles politisch gesteuert, die Seuche ist erfunden!"

Dabei bräuchtet ihr euch nur einmal auszurechnen, wie viele Infizierte gefunden worden wären, wäre die Test-Quote bei 60, 70 oder 80% gelegen.

Wambacher
13
7
Lesenswert?

...Querschnitt

...noch eine kleine Anmerkung: ob 40 oder 100 Prozent zum Testen gehen beeinflusst am Ende die von 0,4 Prozent nicht wesentlich erhöhen. Das ist eine mathematische Tatsache! Wäre es so, wie Sie das annehmen, müsste man z.B. auch bei Studien immer eine ganze Bevölkerungsgruppe, die dem Studienthema entsprechen, einbinden.

tartaruga
0
7
Lesenswert?

Stichprobe

Nein, @Wambacher, es kommt auch auf die Auswahl der Stichprobe an, siehe auch Kommentar von @Mein Graz weiter oben.

Ba.Ge.
1
13
Lesenswert?

Stimme nicht vollkommen bei.

Wenn sich nur die 40% testen lassen, welche ja ohnehin vorsichtig sind (Abstand, weniger Kontakt etc), haben die 0,4% positiv Getesteten klarerweise weniger Aussagekraft und können nicht 1:1 auf die Gesamtbevölkerung umgelegt werden.

Wambacher
10
2
Lesenswert?

Doch!

0,4 Prozent ergeben bei 40% Getesteten eine bestimmte Zahl an positiv getesteten Personen, bei 80% natürlich in Zahlen mehr positiv getestete. Dennoch bleiben 0,4 Prozent 0,4 Prozent - dies nur als Beispiel...vielleicht sind es am Ende des Tages ja auch mehr als 0,4 % postiv Getestete und in Zahlen mehr infizierte Menschen (aber nicht unbedingt infektiöse!)

Ba.Ge.
1
11
Lesenswert?

Wenn sich aber nur diejenigen testen lassen,

welche aufgrund von Vorkehrungsmaßnahmen (Abstand, reduzierter Kontakte, etc) eher unwahrscheinlich erkranken und diejenigen, welche denke, dass Corona sowieso nicht „echt“ ist, sich deswegen nicht testen lassen und wenige Vorkehrungen treffen nicht zu erkranken, wäre es möglich, dass mehr von letztgenannter Gruppe erkranken, als von den „Vorkehrern“.
mMn

tartaruga
0
10
Lesenswert?

@ Wambacher

nein, es ist nicht selbstverständlich, dass bei einer größeren Teilnehmerzahl auch nur 0,4 % positiv sind, weil es sich eben nicht um eine Zufallsstichprobe handelt

Mein Graz
2
6
Lesenswert?

@Wambacher

Für mich macht es sehr wohl einen Unterschied, ob sich etwa in Graz 20%, 50% oder 80% testen lassen. Je mehr zum Testen kommen desto eher erhält man ein aussagekräftiges Ergebnis.

Auch bei "Sonntagsfragen" oder Umfragen wird das Ergebnis je nach der Meinung, die man selbst hat, hinterfragt.
Passt es in den Kram, ist es "aussagekräftig".
Passt es nicht, ist es "ein Fake, weil viel zu wenige befragt wurden".

Wambacher
9
9
Lesenswert?

keine Verharmlosung nur berechtigte Fragen...

Genau diese Reaktion habe ICH befürchtet!
1. wo in meinem Kommentar lesen Sie, dass ich nicht zum Testen gehe oder bereits gegangen bin? Wo in meinem Kommentar steht, dass ich nicht vielleicht infektiös und in Quarantäne war?
2. Was in meinem Kommentar veranlasst Sie zu der Vermutung, dass ich eine Corona-Leugnerin bin?
3. Warum darf man sich nicht kritisch äußern, ohne gleich pauschal als Verharmloserin und Coronaleugnerin verunglimpft zu werden. Stichwort: freie Meinungsäußerung. Wie weit sind wir gekommen, wenn eine Diskussion nicht mehr möglich ist? Ich habe doch nur Fragen aufgeworfen, die ich mir stellen und die ich öffentlich zur Diskussion stellen darf!
4. Diese Testung schützt auch Sie nicht vor Coronainfektion. Sie ist eine Momentaufnahme. Theroretisch könnten Sie sich danach sofort wieder anstecken und infektiös werden. Wohl gemerkt: Das wünsche ich Ihnen natürlich auf keinen Fall!
Bleiben Sie gesund!

Mein Graz
6
15
Lesenswert?

@Wambacher

Deine Worte:
"Wo ist die Epidemie? "
"Können wir wirklich [...]von einer Seuche sprechen?"
" Was rechtfertigt die dauernde Impfwerbung und Schwarzmalerei?"
"Ich kann mich nur mehr wundern wie wir [...]den ganzen Wahnsinn weiterbetreiben und Existenzen damit ruiniert und Menschen bevormundet werden."
"Was steckt wirklich dahinter, welche Interessen von wem halten das ganze am Köcheln?"

Du kannst natürlich jederzeit deine freie Meinung äußern, es hindert dich keiner daran. Wenn du das tust musst du allerdings auch in Kauf nehmen, dass ich dir widerspreche und deine Behauptungen hinterfrage.

Für mich fällst du halt in die Kategorie "Verharmloser", möglicherweise mit Tendenz zu "Verschwörungstheoretiker".

Wambacher
10
3
Lesenswert?

Unterstellung

es ist und bleibt eine Unterstellung und Verunglimpfung meiner Person, wie sie heute ständig vielen ungerechtfertigt geschehen.
Ich habe kritische Fragen gestellt! Mehr nicht, und du kannst dazu deine Meinung sagen, ich würde mir das sogar wünschen! Das würde mich nämlich interessieren: Deine Antworten auf meine Fragen. Dann könnten wir weiterdiskutieren und ich vielleicht fände man dann sogar einen Konsens...Das ist Diskussion und nicht Verunglimpfung!

Mein Graz
1
7
Lesenswert?

@Wambacher

Gut, dann also Fakten:

"Wo ist die Epidemie?"
Weltweit sind 72.208.775 Menschen als infiziert gemeldet, 1.613.693 an bzw. mit dem Virus verstorben. Wie viele brauchst du für eine Epidemie?

"Können wir wirklich bei einer Quote von 0,4 Prozent positiv durch den Antigentest getesteten [...] von einer Seuche sprechen?"
Diese Frage wurde dankenswerter weise schon beantwortet.

"Was rechtfertigt die dauernde Impfwerbung und Schwarzmalerei in den Leitmedien und durch die Politik?"
Die von dir bezweifelte Tatsache, dass es sich um eine Pandemie handelt.

" Was steckt wirklich dahinter, welche Interessen von wem halten das ganze am Köcheln?"
Das Virus.

Und jetzt auf zur Diskussion!

Marmorkuchen1649
5
32
Lesenswert?

Ist es ok. .

wenn täglich 100 Leute sterben? Diese Coronaleugner sind es, die diese Pandemie am Laufen halten.

Balrog206
2
0
Lesenswert?

Marmor

Eine Bekannte ist auch gestorben im Heim ! 92 Jahre und seit 12 Jahren bettlägerig ! Ja Heime werden nicht bzw zu spät erst besser geschützt !

samro
4
23
Lesenswert?

bitte geht testen

es war super organisiert.
bei der anmeldung zum test ging es mit dem anmelden per email besser als mit sms.

aber heute am testtag:
zum termin gekommen und beim anmelden gleich drangekommen. auf das testen selbst auch nicht warten muessen sondern auch gleich drangekommen. und nach zehn minuten kam die sms.

alle die das organisieren und alle die sich in den dienst der sache stellen verdienen wirklich dass wir hingehen und diese chance nutzen.

ich kenne selbst einen fall der wegen der arbeit getestet wurde und nach 2 tagen dann positiv war. das heisst man kann nur froh sein diese chance zu haben zu testen.und je oefter desto besser kann man nur sagen.

bitte geht testen. es ist fuer uns alle.

griespetz
0
7
Lesenswert?

Richtig

Uns ging es gleich! Anmeldung, bis auf die leichte Verwirrung mit "Niederösterreich, rasch und problemlos.
Test binnen ca. 10 Min. erledigt, Mail Befund innerhalb 1 Stunde, SMS 2 Stunden.

 
Kommentare 1-26 von 143