Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schon 400.000 DownloadsLehrerbenotung: Umstrittene App startet ganz neu

Viel diskutierte App startet im Oktober völlig neu.

Benjamin Hadrigan, Gründer der App "Lernsieg"
Benjamin Hadrigan, Gründer der App "Lernsieg" © APA/Hochmuth
 

Die Coronakrise hat sämtliche Lebensbereiche überschattet, naturgemäß auch den Schulbereich. Und selbst zum bevorstehenden Start des neuen Semesters am 14. September spricht alles über Ampelfarben und Hygienemaßnahmen. Was in den vergangenen Monaten und bis heute in den Hintergrund rückte: der Spaß am vermeintlichen "Ernst des Lebens", die Ziele der heimischen Bildungspolitik - und eine umstrittene Plattform zur Bewertung von Lehrern. Tatsächlich ging ja im November 2019 die App "Lernsieg" an den Start. Im Windschatten: Schlagzeilen, hitzige Debatten und ein Nachspiel vor Gericht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

blackpanther
3
18
Lesenswert?

Die Schulen

haben derzeit sicher andere Sorgen als diese App, mit der wieder eine kleine Gruppe Geld verdienen möchte...

levis555
4
2
Lesenswert?

Wer ist diese kleine Gruppe, und wer verdient damit Geld?

Sie wissen da anscheinend mehr. Vielleicht können Sie uns Unwissenden das Geschäftsmodell erklären. Vielleicht macht es aber auch einer Ihrer Grünstrichler. Würde mir auch schon reichen...

blackpanther
1
2
Lesenswert?

Ja, ich weiß mehr darüber, hier aus einer PK im Feber 2020:

Dafür präsentierte er neue Investoren. So sind nun der Salzburger Christian Dreyer und die Firma Empire Invest an Bord. Über die Höhe des Investments wollte Hadrigan nichts sagen. Er stellte aber klar: "Wir sind keine Charity-App. Natürlich wollen wir Geld verdienen."

levis555
1
0
Lesenswert?

Risikokapitalgeber, investieren (relativ gesehen Peanuts) in viele Startups und hoffen, das 1- 2 davon durch die Decke gehen . Danke jedenfalls für für die Antwort,

An Lernsieg hat jedenfalls noch niemand was verdient. Falls es das war, was Sie befürchtet haben...

Griesson
2
36
Lesenswert?

I was ned...

... Unternehmen per App zu bewerten ist eine Sache. Einzelne Personen jedoch eine ganz andere. Noch dazu anonym. Wurde nicht gerade erst versucht, mit einem Hass-im-Netz Gesetz derlei potentiellen Diffamierungsquellen einen Riegel vorzuschieben?
Vor allem, was soll der Sinn dahinter sein bzw. die Monetarisierung respektive das Geschäftsmodell? Daten sammeln und an Werbeunternehmen verkaufen oder Werbung direkt in der App? Quasi ein Banner von der neuen XBox direkt zwischen den „Mein Mathe-Lehrer quält mich so“ Ausführungen eines 16-Jährigen? Na i was ned....

levis555
26
11
Lesenswert?

Mein Sohn, als HTL-Absolvent und mittlerweile fertiger Akademiker qualifiziert

die Lehrer/Bewertungen seiner ehemaligen HTL wie folgt:
die guten Lehrer, auch wenn sie hart in ihren Aufgaben/Urteilen waren, bekamen durchwegs gute Noten,
die „Pfeifen“ (meines Sohnes Diktion), welche nicht nur schwach, sondern auch weich in ihrer Beurteilung waren, bekamen weit überwiegend schlechte Bewertungen.
Warum sich die Lehrergewerkschaft nun so sehr für die schlechten Lehrer einsetzt (die Guten werden sich wohl kaum gegen die Beurteilung wehren) lässt sich wohl simpel damit erklären, dass eine Krähe der anderen kein Auge aushackt...

levis555
9
5
Lesenswert?

Wer einen fehlenden Beistrich findet,

darf ihn behalten...