AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MobilitätGraz will ein Monopol bei E-Scootern schaffen

In Wien gehören sie genauso zum Stadtbild wie in Linz oder Klagenfurt. Morgen will Graz – strenge –Regeln für E-Scooter-Verleiher beschließen. Es gibt aber Kritik aus der Branche.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
E-Scooter
Nur ein einziger Anbieter soll in Graz E-Scooter verleihen können © bortnikau - stock.adobe.com
 

Ein künstlich geschaffenes Monopol sei das, was Graz da vor habe. So lautet eine Kritik an den geplanten Regeln für E-Scooter- und Fahrrad-Verleiher, die Verkehrsstadträtin Elke Kahr (KPÖ) dem Gemeinderat morgen zur Beschlussfassung vorlegt. „Für Konsumenten ist es nie sinnvoll, ein Monopol zu vergeben“, sagt dazu Philipp Szep vom Anbieter „Circ“.

Kommentare (5)

Kommentieren
paulrandig
0
1
Lesenswert?

Anderer Vorschlag

Es sollen beliebig viele Anbieter möglich sein, allerdings unter der Voraussetzung, dass alle von einer Plattform aus bedienbar sind. Der Wildwuchs an Apps und Problemchen muss eingedämmt werden.

In der App sollte das beabsichtigte Ziel eingegeben und neben verfügbaren Rollern ein verbindlicher Preis für die vorgeschlagenen Route angegeben werden. Wird diese Route mit einer gewissen Toleranz eingehalten, darf der veranschlagte Preis nicht überschritten werden.

Eigene Abstellplätze sind sinnvoll, davon sollte es eher mehr, dafür aber kleinere geben.

Antworten
stprei
2
1
Lesenswert?

Planwirtschaft

1. Monopole sind schlecht, da muss man nicht wirklich diskutieren.
2. Diese Regeln machen das ganze unwirtschaftlich (jeden Tag alle Roller einsammeln und ausliefern)

Kahr hat Innovation erfolgreich verhindert. Da muss sie dann gar nicht von "kurze Wege", "Mobilitätswende" etc. schwafeln, wenn sie ohnehin alles abdreht, was die Leute annehmen könnten. Besser man etabliert ein total überteuertes Programm, das maximal von Touristen genutzt wird und sieht zu, wie überall in der Stadt Schrotträder herumliegen. Sonst hätte man ja nichts, über das man sich beklagen kann.

Bin gespannt was ihre Freunde von "Move-it" dazu sagen, die müssten die Leihscooter eigentlich befürworten.

Antworten
pwebhofer
5
1
Lesenswert?

Bürgerstadt

Das ist Graz. Alles schön einkasteln, damit ja nix Neues entstehen kann. Ein schöner neuer Job. Zumindest für die Ordnungswache.

Antworten
caesarsalad
5
2
Lesenswert?

tim

Wahrscheinlich bietet dann dieses tim Scooter an. Damit wäre das Scootern in Graz tot, so überteuert und altmodisch wie diese Firma ist. :(

Antworten
eyofaz80
1
4
Lesenswert?

TIM

@caesarsalad: TIM = altmodisch, das musst du mir einmal erklären?

Antworten