AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AnalyseWas sich nun bei ÖVP und FPÖ in Graz ändern wird

Das innenpolitische Beben und seine Folgen: Warum auch in Graz die Zeichen auf Umbruch stehen. Eine Analyse.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Seit 2017 Koalitionspartner: Nagl (ÖVP) und Eustacchio (FPÖ)
Seit 2017 Koalitionspartner: Nagl (ÖVP) und Eustacchio (FPÖ) © Ballguide/Stefan Pajman
 

H.C. Strache, Ibizia und die Neuwahlen: Die dramatischen innenpolitischen Ereignisse der vergangenen 48 Stunden beschäftigen Herrn und Frau Österreicher. Erst recht die Spitzenpolitiker unter ihnen. Und dort wiederum besonders jene, die zu den Spitzen von ÖVP und FPÖ gehören - und womöglich noch miteinander in einer Koalition stecken.

Kommentare (5)

Kommentieren
untrpos
10
27
Lesenswert?

LH Schützenhöfer und Bgm Nagl

Sind wohl die einzigen in Österreich, die die FPÖ noch in einer Regierung sehen wollen. Unwählbar

Antworten
silviab
8
3
Lesenswert?

Nationalratswahlen,

Landtagswahlen und Kommunalwahlen sind drei verschiedene Paar Schuhe!
Nur weil einige bzw. mehrere im Adlerhorst untragbar sind, kann man deren Gedankengut nicht auf den Rest der Sippe münzen. Ist auch in einer Familie so. Ein Verbrecher, ein schwarzes Schaf sagt noch nicht alles über die gesamte Familie aus. Solange man die geschehenen Vorkommnisse als Mahnung verinnerlicht und man miteinander kann, sollten die Arbeiten für das Land/die Stadt und Volk sachlich und vernünftig weiter laufen!

Antworten
silviab
7
2
Lesenswert?

Nationalratswahlen,

Landtagswahlen und Kommunalwahlen sind drei verschiedene Paar Schuhe!
Nur weil einige bzw. mehrere im Adlerhorst untragbar sind, kann man deren Gedankengut nicht auf den Rest der Sippe münzen. Ist auch in einer Familie so. Ein Verbrecher, ein schwarzes Schaf sagt noch nicht alles über die gesamte Familie aus. Solange man die geschehenen Vorkommnisse als Mahnung verinnerlicht und man miteinander kann, sollten die Arbeiten für das Land/die Stadt und Volk sachlich und vernünftig weiter laufen!

Antworten
bimsi1
10
17
Lesenswert?

In Graz ist ja die SPÖ nicht vorhanden.

Und irgendwer zum regieren braucht man ja.

Antworten
Gotti1958
15
30
Lesenswert?

!!!!

Mander, Zeit is!!!!!! Das geschieht den machtgeilen schwarzen und blauen Politikern recht. Die Köpfe sollen nicht nur rauchen, sondern auch rollen.

Antworten