AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Historiker-Bericht liegt vor20 Grazer Straßennamen gelten als "sehr problematisch"

Nach vier Jahren präsentierte die "Historikerkommission Straßennamen" heute die Liste der fragwürdigen Namen.

Eine der problematischen Straßenbezeichnungen © Sabine Hoffmann
 

Immer wieder flammte zuletzt die Diskussion rund um einige Grazer Straßennamen auf, deren Namen auf historisch bedenkliche Personen verweisen. Seit dem 3. Juli 2014 setzten sich 14 Historiker intensiv mit dieser Causa auseinander - heute Mittag wurden ihre Ergebnisse im GrazMuseum von Bürgermeister Siegfried Nagl, Kommissionsleiter Stefan Karner, dessen Stellvertreterin Karin Schmidlechner und Gastgeber Otto Hochreiter präsentiert.

Preis
Stefan Karner, Siegfried Nagl, Karin Schmidlechner, Otto Hochreiter © Preis

Laut Karner wurden in den vergangenen vier Jahren insgesamt 707 personenbezogene Verkehrsflächen in Graz untersucht, davon seien 625 demokratiepolitisch absolut unbedenklich. "82 Namen haben wir uns aber näher angeschaut und sind zu dem Schluss gekommen, dass 20 davon als sehr problematisch einzustufen sind." (siehe Info-Kasten) Hier gebe es einen erhöhten Diskussionsbedarf, da es sich um Namen handle, die "mehr als nur Mitglieder in einer demokratiefeindlichen Organisation waren, sondern hier auch aktiv beteiligt waren".

Die 20 "sehr problematischen" Straßennamen in Graz

Alfred-Coßmann-Gasse
Ambrosigasse
Conrad-von-Hötzendorf-Straße
Dr.-Hans-Kloepfer-Straße
Dr.-Karl-Lueger-Straße
Dr.-Muck-Anlage
Dr.-Robert-Graf-Straße
Etrichgasse
Gustav-Hofer-Weg
Jahngasse
Jaritzweg
Kernstockgasse
Leo-Scheu-Gasse
Luigi-Kasimir-Gasse
Max-Mell-Allee
Neurustgasse
Pambergergasse
Pfitznergasse
Rudolf-List-Gasse
Walter-Semetkowski-Weg

Karner betonte aber, dass die Kommission keine konkrete Handlungsempfehlung für die Grazer Stadtregierung abgibt, "ganz persönlich glaube ich aber, dass das eine oder andere Ergebnis unseres Berichtes weh tun wird. Wir waren eben keine Kommission für Sonnenschein".

Bürgermeister Nagl erklärte das weitere Prozedere: "Ich habe den tausenseitigen Bericht heute dem Stadtsenat übergeben und hoffe jetzt auf eine breite Diskussion. Der Gemeinderat wird noch im April darüber debattieren. Ich habe auch vor, die Bürger der betroffenen Straßen in einem breiten Bürgerbeteiligungsprozess einzubinden."

Ob Namensumbenennungen wahrscheinlich sind? "Ich sage heute nur, dass alles möglich ist und ich der Diskussion ganz sicher nicht vorgreifen werde. Ich hoffe nur, dass wir im Gemeinderat einen möglichst einstimmigen Beschluss fassen werden."

Kommentare (16)

Kommentieren
Lodengrün
0
3
Lesenswert?

Aber Herr Nagl

Jetzt wollen Sie Pfitzner, ein überall gespielten Komponisten und andere an den Pranger stellen und In den Reihen Ihres Koalitionspartners tummeln sich zahlreiche in dieser Richtung suspekte Personen herum. Und IHR Vize ist Sympathisantder Identitären. Ist das nichts? Scheinheilige Moral.

Antworten
karnermanfred
1
6
Lesenswert?

Wir haben wirklich keine Sorgen...

Und als nächstes werden wir dann alle Menschen verbannen die Adolf oder einen anderen Namen tragen, der damals im NS Team war? Oder werden als nächstes die Nummertafeln bei den Autos zensuriert? Alle HH und 88 entfernt? Oder besser gleich aus dem Alphabet? Allein wenn ich an die Kosten denke die das Umbenennen einer einzigen Straße verursacht. Wie viele Tafeln erneuert werden müssen jedes Navi, jede Karte muss geändert werden. Jede Hausnummer usw.

Antworten
Aleksandar
0
6
Lesenswert?

Aha

Jetzt will die autoritäre Stadtregierung von den eigentlichen Problemen ablenken und gräbt Sachen hervor, von denen keiner mehr eine Ahnung hat.
Schaut auf das, was jetzt geschieht und was geschehen wird (Olympische Spiele, Murkraftwerk, Murgondel, Garage am Eisernen Tor und anderer Schwachsinn).
Leute, lasst euch nicht ablenken!

Antworten
Jak39
1
15
Lesenswert?

Diese Strassennamen

sind schlicht u. einfach Teil unserer "ruhmreichen" Geschichte. Wenn man sie entfernt, wird aus der Vergangenheit sicher nicht die "heile Welt".

Antworten
Elli123
16
7
Lesenswert?

Es gibt soviele neue Berühmtheiten...

die einen Straßenamen verdient hätten. z.B. Sebastian Kurz, der Schließer der Balkanroute, HC Strache, den Retter der Kettenraucher etc.

Antworten
1167057PRAC
1
14
Lesenswert?

Problematische Straßennamen

Mich wundert warum sich die Historiker noch nie mit den problematischen Weinsortennamen Sämling 88 und Zweigelt befasst haben !!

Antworten
Jak39
0
2
Lesenswert?

Soll ich jetzt wegen dir

auf Bier umsteigen, Weinbanause.😠😬😠

Antworten
calcit
3
45
Lesenswert?

99% der Bevölkerung hat keinerlei Ahnung vom Leben dieser Personen...

...99% ist das auch vollkommen egal und interessiert sie auch nicht...

Antworten
stadtkater
0
8
Lesenswert?

Und darf der Steuerzahler auch erfahren,

wie hoch das Honorar der 14-köpfigen HistorikerInnenkommission für ihre vierjährige Tätigkeit gewesen ist?

Antworten
frako
8
46
Lesenswert?

Ja gibt es denn keine anderen Probleme?

Da scheint es Leute zu geben die unterbeschäftigt sind, oder wie?

Antworten
Ifrogmi
0
2
Lesenswert?

sowas kann nur ein glühender nazionalsozialist und verbrecher schreiben (zyn off)

Da Ruß (Hans Klöpfer)

A gfongana Ruß, a großmächtana Monn,
ban Zenz in da Wial kriagg an wehtandn Zohn;
und er jammat und haust, und da Dokta so weit,
und die Oarbat so gnedi und konas hot just Zeit,
daß dan obi kunnt füahrn bis auf Eibiswold nein –
wall alloan derft a net, muaß a Wochta mit sein.
Zlest denkt si die Bäurin, i kunnt’s jo probirn,
sull mei Hiaserl den Russn zan Zähntreißn füahrn.
(Dos is ihr jüngsts Büabl, grod sechsjahri heut,
roatgwanglt, kloanwunzi, oba witzi und gscheit!)
Und sie ruaftn vun Schoufholtn hoam vun da Holt:
„Steck die Schuach an, muaßt obi zan Dokta z’ Eibiswold!
Und i liaß ’n schöa grüaßn und i bitt ’n holt recht,
ob da denn unsan Russn net zähntreißn möcht.
Und nimmst ’s Rucksackl mit, bringst vun Krommar an Tee
und a schmiedani Sterzpfonn und an Packlkaffee
und um drei Kreiza Zwirn und um zwölf Kreiza Zimbt
und froggst eini ban Firba, wo da Blaudruck bold kimmbt.“
Af Eibiswold braucht ma vier Stund. Jo und duat
sogg die Köchin vun Dokta: „Scha, grad is a fuat!“
Schofft da Hiaserl in Russn: „Do setz di hiaz nein
ins Vorhaus und woartast, i kaf dawal ein!“
Und da Ruß sitzt scha do und sogt „dobre“ und locht,
und dawal hot da Hiaserl seini Weg olli gmocht.
Wia s’ firti san, gengan s’ mitanonda schöa stad
wieda hoamzua. Do hebbs on zan schneibm und waht,
daß ma völli die Hond vor die Augn neamma siacht,
und da Hiaserl wird müad, wal da Rucksack so ziacht.
Den nimmb da Ruß üba. Und ’s schneibb wia net gscheit,
und longsam wird’s

Antworten
paulrandig
6
28
Lesenswert?

Eine Straße nach jemanden zu bennennen ist ein Zeichen von Ehre.

Ehre wiederum zeigt Wertschätzung für den Menschen, seine Ansichten, Taten und eventuell seine gesellschaftliche Stellung.
Die Wert-Schätzung aber wandelt sich mit dem Werte-System der Gesellschaft.
Wenn wir jetzt beispielsweise eine Straße nach Oberst Stanislaw Jewgrafowitsch Petrow benennen, der 1983 den Dritten Weltkrieg verhindert hat und aus heutiger Perspektive ein Held war, kann man nicht garantieren, dass nicht in siebzig Jahren, wenn alle potentiellen und durch ihn bewahrten Opfer dieses nicht geführten Krieges tot sind, eine Historikerkommission zu dem Schluss kommt, dass er in einem unterdrückenden unmenschlichen Regime eine hohe Stellung innehatte und alleine schon deshalb Mitschuld am Kalten Krieg hatte, weil er nicht von Anfang an widersprochen hat.
Ehre wandelt sich, wie auch die Gesellschaft. Wer weiß, ob es uns in 70 Jahren noch wichtig ist uns mit einem Straßennamen zu identifizieren, weil uns das implantierte Navi ohnehin zu klar maschinenlesbaren Koordinaten bringt?

Antworten
differentialrechnung
0
2
Lesenswert?

Danke -

konnte Ihnen schon eine Weile nicht so vorbehaltlos zustimmen!

Antworten
Flogerl
11
54
Lesenswert?

14 Historiker - 4 Jahre lang ????

Jaja, ich hatte immer schon ein ungutes Gefühl, wenn mich mein Weg durch die C.v.H.-Straße führte, aber ehrlich jetzt !

Ist der Artikel jetzt ernst gemeint ? Ist der Fasching nicht schon vorbei ??

Antworten
paulrandig
19
8
Lesenswert?

Flogerl

Naja, die Historiker haben auch andere Jobs zu erledigen. Wenn Sie 25 Jahre lang zum Billa einkaufen fahren, tun Sie zwischendurch doch auch einmal etwas anderes, oder?

Antworten
bond007
12
51
Lesenswert?

Wow

Für so an Sche** haben wir Geld genug, aber eine Straßenbahnerweiterung kostet zu viel??? .... was für eine absurde Welt!

Antworten