RottenmannFrau wurde nach Herzstillstand auf Auffahrt zu Krankenhaus wiederbelebt

Beherzte Rotkreuz-Sanitäter retteten einer 78-Jährigen vor dem LKH Rottenmann das Leben. Es grenze fast an ein Wunder, sagt der Bezirksrettungskommandant. Die Frau darf das Spital schon bald wieder ohne bleibende Schäden verlassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hier entschieden am Samstag Minuten über Leben und Tod © KK
 

Dem schnellen Eingreifen von beherzten Sanitätern verdankt eine Rottenmannerin ihr Leben: Die 78-Jährige erlitt am Samstag während der Autofahrt einen Herzstillstand. Zwei zufällig herbeigeeilte Rotkreuzteams belebten sie auf der Auffahrt zum LKH Rottenmann wieder. Jetzt kann sie das Spital bald wieder verlassen.

Kommentare (6)
Ichweissetwas
0
0
Lesenswert?

Schnell

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt,!! Was für ein Glück !

hfg
0
75
Lesenswert?

Toller bemerkenswerter Einsatz

der von Erfolg gekrönt wurde. Herzliche Gratulation den handelnden Personen. 👍👍👍👍👍👍

Alfa166
30
4
Lesenswert?

Naja, es ist deren Job gebau das so zu machen.

Ich selbst habe als zufällig vorbei kommender schon einmal jemanden wiederbelebt, bin betrieblicher Ersthelfer und habe daher alle 2 Jahre eine Erste-Hilfe Auffrischung. Und auch ich sehe es nicht als bemerkenswerten Einsatz, wenn ich jemandem, aufgrund meiner Ausbildung, das Leben rette.

Alfa166
13
5
Lesenswert?

Wer bitte gibt mir da minus?

Oder kommen Sie mit der Realität nicht zurecht?

mario84
0
22
Lesenswert?

Nichts desto trotz ist das eine tolle Meldung

und sollte nicht so abgetan werden. Wenn man bedenkt wie die Überlebensraten nach Reanimation aussehen, würde ich sagen jede positive Reanimation ist bemerkenswert. Abgesehen davon geht es bei dem Beitrag wohl auch um die hervorragend funktionierende Rettungskette. Ich jedenfalls gratuliere Ihnen dass sie schon einmal jemanden erfolgreich wiederbeleben konnten!

Alfa166
13
6
Lesenswert?

Herzlichen Dank, aber ich sehe es wie gesagt als meine Pflicht mein erworbenes

Wissen einzusetzen und damit Leben zu retten oder allgemein Menschen zu helfen. Nichts außergewöhnliches in meinen Augen.