Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Almen in Admont und OppenbergMehrere Tiere gerissen - in einem Fall Wolf bestätigt

Tiere auf zwei Almen im Osten des Bezirkes Liezen gerissen, DNA-Probe bestätigte in einem Fall, dass Wolf am Werk war. Autofahrer dürfte Aufnahme des Beutegreifers gelungen sein. Und: Bezirkskammer plant Tour mit Naturschützern, um auf Situation der Bauern "aufmerksam zu machen".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wolf im Osten des Bezirks unterwegs (Sujetbild) © SueTot - stock.adobe.com
 

Je zwei Risse auf der Grabneralm bei Admont und auf einer Alm in Oppenberg (Gemeinde Rottenmann) sorgen derzeit für Aufregung im Osten des Bezirkes Liezen. Auf der Grabneralm hat man Anfang Juli und am vergangenen Wochenende ein Schaf und eine Ziege gefunden, die mutmaßlich einem Wolf zum Opfer gefallen sind.

Kommentare (1)
Kommentieren
Edlwer
7
3
Lesenswert?

Die armen Bauern...

... jammern wenn sie ein Schaf verlieren und dafür mit dem marktüblichen Preis entschädigt werden, aber der Molkerei werfen sie ihre Milch zum schleuderpreis hinterher!
Aber es geht ja um die armen Tiere, aber nebenbei ihre Schlachttiere an Händler verkaufen die diese quer durch Europa karren!

Liebe Bauern, denkt mal über eure Grundeinstellung nach!!!!!