Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zweitwohnsitze als Schwarzvermietung-Hotspots„Manche tun alles, um Gesetze zu umgehen“

75 Anzeigen gab es hauptsächlich aufgrund von Schwarzvermietungen rund um die Skigebiete des Bezirkes Liezen, 90 Verfahren laufen noch. Zweitwohnsitze sind dabei im Fokus der Behörden, die sich über einiges an Dreistigkeit ärgern.

In den Skigebieten wurde in den Ferien streng kontrolliert (Sujetbild) © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Hunderte Überprüfungen wegen Übertretung des Beherbergungsverbotes gab es in den vergangenen zwei Ferienwochen im Bezirk Liezen, 75 Anzeigen wurden bereits ausgesprochen, teilte die Polizei am Montag mit. Und viele sind noch in Bearbeitung, wie Bezirkshauptmann Christian Sulzbacher weiß: "Es laufen zirka 90 Verfahren, alle rund um die Skigebiete des Bezirkes."

Kommentare (2)
Kommentieren
gb355
0
4
Lesenswert?

na ja

....und das Verhalten der "Urlaubsgäste" , in den vermieteten "2.Wohnungsbesitzern" ist auch unter jeder Kritik.
Restmüll in den Altpapiertonnen, Plastik im Biomüll, Benutzung der Parkplätze anderer Hausbewohner, Fremdgrundbetretungen ........

schurxe
0
4
Lesenswert?

Es

ist erschreckend wieviel PKW mit ausländischen Kennzeichen plus W Kennzeichen und Schibox in der Region Bad Mitterndorf Tauplitz Schladming unterwegs sind. Sind sicher nicht für einen Schitag angereist.