AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Lehrling könnte heute abgeschoben werden Fall Hossein: Kirchen kritisieren Behörden massiv

Das Bangen gehe weiter, heißt es am Dienstmorgen von Seiten der Diakonie: Der Abschiebeschutz für Hossein K. sei nicht zuerkannt. Katholische wie auch evangelische Kirche kritisieren die Behörden für ihre Entscheidung: Praxis erinnere an "Zeit der Gegenreformation".

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Neben dem evangelischen Bischof Chalupka (im Bild mit Foto von Hossein) appellierte auch der katholische Bischof Wilhelm Krautwaschl an den Innenminister © Veronika Höflehner
 

„Für ein paar Stunden dachten wir, die Sorgen der Bevölkerung würden gehört. Doch dem ist nicht so. Das Bangen geht weiter“, sagte Diakonie Direktorin Maria Katharina Moser am Dienstagmorgen. Während gestern noch die Rede davon war, dass der Abschiebeauftrag ausgesetzt wurde, revidiert die Diakonie heute.

Kommentare (19)

Kommentieren
H260345H
17
10
Lesenswert?

Sollte diesem jungen, unbescholtenen

Afghanen HOSSEIN K. nach der brutalen Abschiebung durch verantwortungs- und charakterlose österreichische Behörden in Afghanistan etwas zustoßen oder er gar ermordet werden, so wird man die Verantwortlichen in Österreich wohl zurecht als Mittäter bezeichnen müssen, Beihilfe zu Tötungsdelikten oder Folterei im Ausland sollte strafbar sein!

Antworten
limbo17
2
1
Lesenswert?

Echt

Jetzt?

Antworten
nightswimmer
8
15
Lesenswert?

Blödsinn

...und wenn ihm nichts passiert, dann ist die ganze Aufregung und die ganzen Mutmaßungen umsonst. Steigerts euch net so rein, liebe Gutmenschen.

Antworten
Mein Graz
6
3
Lesenswert?

@nightswimmer

WENN!
Und wenn doch?
Ich steigere mich lieber rein als dass ich im Nachhinein feststellen muss es hätte doch was getan werden sollen. Oder könntest du es einfach so wegstecken, wenn ein junger Mensch zu Tode kommt nach der Feststellung: Ja wenn...?

Antworten
nightswimmer
0
8
Lesenswert?

Was war?

Jeder wird behaupten dass er zu Hause verfolgt wird, um hier bleiben zu können. Das würde ich vermutlich auch tun. Die Behörde hat leider gegen ihn entschieden. Das wird einen Grund haben.

Antworten
Mein Graz
3
0
Lesenswert?

@nightswimmer

Und wenn dann ein Mensch ums Leben kommt ist wieder keiner verantwortlich. Keiner hat was gewusst und keiner ist es gewesen.

Und denk dran, wenn du einmal gegen das Gesetz verstößt, und sei es nur ein Strafzettel wegen Falschparken: der Bescheid hat immer Recht.

Antworten
nightswimmer
0
3
Lesenswert?

Was war?

Gegen das Gesetz verstößt im Moment der, der sich gegen die rechtsgültige Abschiebung stellt. Bitte verstehen sie mich nicht falsch, ich wäre auch gegen diese Abschiebung, wenn es nur nach der einseitigen Berichterstattung der Kleine geht. Ich denke mir aber, da gibt es einen triftigen Grund, warum er gehen muss. Niemand schreibt was die Ursache des negativen Bescheides ist, kommisch, nicht wahr?

Antworten
H260345H
0
0
Lesenswert?

Ganz richtig: W E N N !!

Hoffentlich passiert ich nichts, dann war die Aufregung aber auch nicht umsonst, denn man sollte solche Wagnisse einfach nicht eingehen, deren Ausgang mehr als ungewiss sind!
Ganz besonders sollte man aber gar nicht daran denken, junge, völlig unbescholtene, integrierte Menschen zu verjagen, denn da gäbe es -neben vielen Ausländern- sicherlich viel schlimmere Inländer, die gemaßregelt gehören.

Antworten
glashaus
5
12
Lesenswert?

Anlassgesetzgebung?

nach derzeitiger Gestzeslage ist er illegal in Österreich. Wollen wir bei jedem Aufschrei das entsprechende Gesetz ändern oder nicht. Nur wer am lautesten schreit hat einen Vorteil? Wollen wir eine solche Gesetzeshandhabung??

Antworten
X22
0
0
Lesenswert?

Anlassgesetzgebung

sie sollten sich mal schlau machen was Anlassgesetzgebung überhaupt bedeutet, bevor sie einen Schmarrn daherschreiben

Antworten
2f3f47931539c585c2b8125e15022b56
9
16
Lesenswert?

Fakt ist...

...er ist illegal im Land! Egal ob integriert oder nicht - und die Gesetze gelten halt mal für alle.

Antworten
Rick Deckard
26
12
Lesenswert?

der österreichische Staat macht uns zu

Mörder! Wenn Unrecht zu Recht wird - wird Widerstand zur Pflicht!!!!

Antworten
glashaus
3
9
Lesenswert?

Nur weil sie so interpredieren

sollte das österreichische Gesetz keine Gültigkeit haben?

Antworten
marobeda
8
14
Lesenswert?

Hier sollte man mit Augenmaß und menschlich handeln.

Einerseits wurde der Asylantrag nach Prüfungen von pro und kontra abgelehnt, das heißt, er muss Österreich verlassen, entweder freiwillig oder durch Schub.
Anderseits gibt es vor allem kirchliche Kräfte, die wollen, dass er da bleibt und von "Kirchenasyl", gut integriert uä. sprechen.
"Kirchenasyl" hat es vielleicht im Mittelalter gegeben und ist sich kein Grund den negativen Asylbescheid auszuhebeln.
Was bleibt, ist die menschliche Variante. Auf diese sollte die Kirche setzen und nicht dauernd schreien "wir fordern". Sie kann nicht fordern, sie kann nur ersuchen. Dies wäre der richtige Weg. Alles andere führt nur zu Konfrontation und dies wäre das aller Schlechteste für den jungen Mann.

Antworten
Hieronymus01
15
25
Lesenswert?

An alle KZ Kritiker.

Es geht um einen Menschen der keinem was angetan hat, niemanden zu Lasst fällt und sehr gut integriert ist.
Er möchte nur in Frieden und in Sicherheit Leben.
Ist das wirklich zuviel verlangt?

Antworten
H260345H
15
10
Lesenswert?

Die ROTEN DAUMEN beweisen,

wie "wurscht" ihnen das Schicksal eines unbescholtenen, rechtschaffenen Menschen ist, eines Menschen, der in Ö bestens integriert ist und eigentlich nur eines will: In FRIEDEN und OHNE ANGST leben zu dürfen!
Doch diese Hassmenschen gönnen ihm eher Folter oder gar Ermordung statt Freiheit und Frieden! SCHÄMT EUCH, IHR RECHTSRADIKALEN ELEMENTE!

Antworten
glashaus
6
8
Lesenswert?

@

was hat das mit rechtsradikal zu tun wenn man das Gesetz respektiert? Du wärst besser beraten mal zu erklären warum der Asylantrag abgelehnt wurde als Menschen rechtsradikal zu schimpfen. Strafrechtlich tanzt du am Tellerrand.

Antworten
nightswimmer
23
26
Lesenswert?

Kritik

Diese einseitige Berichterstattung der Kleinen Zeitung geht einem dermaßen auf die Nerven. Der Bescheid ist negativ, da wird schon was nicht gestimmt haben, bei dem neuen Mitbürger. Was sagt die andere Seite dazu? A so die darf als Behörde ihre Position ja nicht nach außen vertreten. Also wo ist die Objektivität?

Antworten
limbo17
26
27
Lesenswert?

Negativ

ist eben negativ.
Dieses ewige gejammere.
Als Österreicher kann ich auch nicht ewig gegen alles Aufbegehren.
Gesetze sind einzuhalten.

Antworten