Unbekannte Täter waren mit ihrem Trick am Donnerstag erfolgreich. Sie schickten SMS an zwei Frauen, gaben sich als deren Tochter aus und forderten Geld.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 11.45 Uhr. Eine 57-Jährige aus dem Bezirk Leoben erhielt eine SMS. In der Nachricht gab ihre "Tochter" an, eine neue Telefonnummer zu haben, weil ihr altes Handy kaputt sei. Das Gespräch verlagerte sich auf einen Messengerdienst – dort forderte der Unbekannte Geld in der Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Frau überwies das Geld auf ein deutsches Konto.

Dieselbe Vorgehensweise wiederholte sich gegen 13.15 Uhr bei einer 61-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Auch sie überwies mehrere Tausend Euro auf ein deutsches Konto.

Die Polizei warnt vor solchen und ähnlichen Trickbetrügen: