Wegen Corona-LageBollwerk, Tollhaus, Mausefalle & Co: Martin Fritz schließt alle Nachtlokale

Die oststeirische Bollwerk-Gruppe rechnet mit einem Nachtgastro-Lockdown und schließt alle ihre Lokale. Auch, weil angesichts der Maskenpflicht ein Betrieb "keinen Sinn mehr gehabt hätte".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Discothek Bollwerk
Martin Fritz von der Bollwerk-Gruppe © Christian Mueller
 

Während die Bundespolitik seit Tagen über einen möglichen "Nacht-Lockdown" bzw. einer nächtlichen Ausgangsbeschränkung für alle streitet, wartet der steirische "Disco-König" Martin Fritz nicht mehr länger zu.

Kommentare (23)
jeitler68
9
8
Lesenswert?

Und die ganzen Jugendlichen?

Feiern halt ab jetzt wieder Partys privat,kaufen die Getränke im Supermarkt und treffen sich halt so wo bei den Freunden,bei den Eltern im Partykeller ect..Mir tut die Jugend echt leid..Mein Junior hat noch ein paar Jahre und hoffe dann ist das ganze Chaos vorbei...Die Jungen Leute müssen raus und brauchen den sozialen Kontakt!

kritik53
0
1
Lesenswert?

Hallo?

Wenn die jungen Leute nichts anderes im Kopf hat als Partys feiern, kann man nur sagen "Gute Nacht Zukunft"
Die jungen Leute werden lernen müsse, dass man im Leben auch Pflichten hat und man sich nicht jeden Tag volllaufen lassen kann.

steinmhe
27
8
Lesenswert?

Verschärfungen

Bei den jungen Mitbürgern gibt es die meisten Ungeimpften. Nichtsdestotrotz werden die Coronaregeln für die fast ausschließlich von diesen benutzte Nachtgastronomie so verschärft, dass diese schließen muss. Nun können die jungen geimpften wieder zusammen mit den ungeimpften Kollegen in privaten Wohnungen die Nacht durchfeiern. Der Dank gilt den überforderten Politikern und den genauso mit Problemen außerhalb des eigentlichen Fachbereiches überforderten Experten. Die Ungeimpften werden durch solche Maßnahmen noch weniger Notwendigkeit verspüren, sich impfen zu lassen.
Zu vermuten ist, dass anstatt eines harten Lockdowns weitere solche Verschärfungen kommen, die den Aufenthalt der Bevölkerung im öffentlichen Raum vermiesen. Da solche Maßnahmen mit Sicherheit (genauso wie ein harter Lockdown) viel Unverständnis in der Bevölkerung verursachen, wird nicht die Anzahl der Infizierten sinken, sondern nur die Zahl der Impfwilligen. In einem solchen Szenario ist mit einer Beibehaltung der strengsten Maßnahmen bis weit ins nächste Jahr zu rechnen.

Mastermind73
43
52
Lesenswert?

Der Arme..., aber wenigstens

haben die letzten Coronahilfen für einen nagelneuen, glänzend weißen Audi der neuesten Generation gereicht, welcher seit kurzem protzig vor seiner Grazer Wohnung (meistens über zwei Parkflächen) parkt...

GustavoGans
4
27
Lesenswert?

So ein Blödsinn

Herr Fritz hätte so wie auch die restlichen Österreicher lieber keine Pandemie. Und auch ohne Coronahilfen würde Herr Fritz ein adäquates Auto fahren.

Und ein weißer Audi ist wirklich nicht protzig.
Protzig ist vielleicht ein goldener Lamborghini.

M.2017
6
31
Lesenswert?

Der NEIDERNACHBAR!

Muss schrecklich sein dieser Neid! Einfach selber mal den Arsch hochkriegen. Vielleicht wird‘s dann ja was und der Neid verfliegt!

Peterl123
11
54
Lesenswert?

Keinen Neid

aufkommen lassen. Die Granitzers waren immer sehr fleißige Leute.
Das kann ich selber bestätigen.
Wurde jeder mit solider Arbeit erzogen.

vandiemen
18
33
Lesenswert?

Über die Benutzung..

...zweier Parkflächen braucht man nicht diskutieren. Neid muss man sich auch verdienen.

Peterl123
9
22
Lesenswert?

Interessant

wie soll das ohne Kündigungen gehen.
Ich habe den alten Siegerl mit seinen beiden Kampfhunden getroffen.
Der ist ganz easy.

regiro
2
21
Lesenswert?

Bis März geht noch die Kurzarbeit.

Und 10% Arbeitszeit bringt man über die Monate wahrscheinlich zusammen.

griesbocha
8
2
Lesenswert?

10% ??

"Die Mindestarbeitszeit beträgt 50 % bzw. 30 % (bei besonders betroffenen Betrieben), Ausnahmen sind weiterhin möglich" laut WKO.

musikus
44
38
Lesenswert?

Wurde auch Zeit

diese Corna-Schleudern zu schließen

pietrok5
6
152
Lesenswert?

Gratuliere !

Wenn mehr Menschen so verantwortungsvoll handeln würden, hätten wir eine bessere Situation. Hut ab und Alles Gute, hoffentlich können Sie Ihre Lokale bald wieder öffnen.

joe1406
22
42
Lesenswert?

Na ja bitte keine Romantik

Er sperrt zu weil es sich nicht mehr auszahlt und der Steuerzahler wird dann wieder die Hilfen finanzieren müssen, den nur beim Zusperren gibt es einen ordentlichen Umsatzrückgang auf Null.

Kathrin1009
9
40
Lesenswert?

Ja und?!

Er könnte ja offen lassen und in Konkurs gehen oder was? Schon komisch dass man noch neidisch ist auf Unternehmer in der Krise….

Chruchhill
7
47
Lesenswert?

Na logisch entscheidet er so,

weil er damit sein wirtschaftliches Risiko minimiert.

Ragnar Lodbrok
2
79
Lesenswert?

Gscheiter Mann...

zumindest gscheiter als die komplette Wirtschaftskammer

missionlivecm
1
76
Lesenswert?

Gratuliere!

Einer der entscheidet! Unsre Regierung entscheidet ja nur Klientelgesteuert!

wiwo64
6
73
Lesenswert?

Gratulation

Mutiger dun serh verantwortungsvoller Schritt. Hätte unsere Regierung nur 10% ihrer Courage, wären wir jetzt nicht in dieser schlimmen Situation!

Mmanfred
7
30
Lesenswert?

Schuldfrage

Mittlerweile würde ich mir auch schnelleres und entschlosseneres Handeln der Regierung wünschen, aber Schuld an dem Schlamassel sind für mich hauptsächlich die Nicht-Impfwilligen, und die jetzt bei dem Teillockdown auch noch auf alle Verordnungen sch....en und sich verhalten, als wäre alles beim Alten.

pkal
4
81
Lesenswert?

Hut ab

Gratulation zu dieser mutigen Entscheidung

Chruchhill
13
24
Lesenswert?

Was daran ist mutig,

wenn man sich zu einem betriebswirtschaftlich richtigen Schritt entschließt?

fogelkrippe
1
24
Lesenswert?

Trotzdem

…sehr sympathisch rübergekommen.