Gerhard-Hirschmann-PreisLand und Stadt Graz zeichneten steirische Korruptionsjägerin aus

Der erste "Gerhard-Hirschmann-Preis für kritisches Denken" ging an Ex-WKStA-Staatsanwältin Christina Jilek. In seiner Laudatio umschiffte Landesrat Christopher Drexler gefährliche Klippen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Piffl, Jilek, Drexler
Christina Ilek mit Peter Piffl-Percevic (vertrat die Stadt Graz) und Landesrat Christopher Drexler © Land Stmk/Streibl
 

Es war Christina Jilek, die im „Ibiza-Untersuchungsausschuss“ eine kleine Bombe platzen ließ. Die Ex-Korruptionsstaatsanwältin sprach offen von hartnäckigen Versuchen der Einflussnahme der Politik auf die Justiz, an denen auch Jilek letztlich gescheitert sei. Die Juristin gehört auch zu den Mitinitiatoren des Antikorruptions-Volksbegehrens.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HASENADI
2
6
Lesenswert?

Eine hochverdiente Preisträgerin.

Für bestimmte ehrenwerte ÖVP-Kreise war sie zu erfolgreich.

columbush
1
7
Lesenswert?

ÖVP-Granden zeichneten steirische Korruptionsjägerin aus

war übrigens gestern noch die überschrift :)

mobile49
1
7
Lesenswert?

herr landeshauptmann

es gehört kein mut dazu .
eine mutige frau auszuzeichnen , dazu bedarf es nur anstand
punkt

columbush
3
25
Lesenswert?

ÖVP-Granden zeichneten steirische Korruptionsjägerin aus

kabarettisten werden echt schön langsam arbeitslos...