Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mediziner-AufnahmeprüfungÄrztemangel trotz Riesenansturm

2936 angehende Mediziner rittern morgen in der Grazer Stadthalle um nur 360 Plätze. Warum es trotzdem zu wenig Ärzte gibt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Jährliche Mediziner-Aufnahmetest in der Grazer Stadthalle © Jürgen Fuchs
 

Die allermeisten haben Hunderte Stunden dafür gelernt und setzen all ihre Hoffnung auf diese Prüfung. Doch selbst die beste Vorbereitung ist keine Garantie, dass die Rechnung aufgeht. 2936 Anmeldungen gibt es für den Medizin-Aufnahmetest, der am Mittwoch in der Grazer Stadthalle stattfindet. Zu vergeben sind 360 Studienplätze, davon 24 für Zahnmedizin. Das heißt: Nur jeder achte Bewerber wird im Herbst ein Medizinstudium beginnen. 75 Prozent der Plätze sind für Österreicher reserviert und 20 Prozent für EU-Ausländer. 1740 Medizin-Studienplätze stehen österreichweit zur Verfügung.

Kommentare (4)
Kommentieren
ma12
0
1
Lesenswert?

OMG

Der Sargnagel ist, wie so bei allen Berufen, DIE KAMMER. Die Ärztekammer schaut nur auf ihre "oberen Schäfflein" und nicht auf die wirkliche Situation. In der Kammer sitzen nur beamtete Ärzte, die von der Wirklichkeit schon weit entfernt sind.

bua
0
19
Lesenswert?

Jungärztemangel

Durch Pensionierungen, Arbeitszeitgesetz, Änderungen in der Ausbildung...herrscht heute ein Ärztemangel in vielen Bereichen. Am eklatantesten allerdings ist der Jungärztemangel. Vor allem in peripheren Spitälern können viele Turnusärzte- und Ausbildungsstellen nicht mehr besetzt werden. Hier ist die Politik und auch die Ärztekammer gefordert etwas zu unternehmen. Mehr Leute zum Studium zulassen, höhere Qualität im Studium und vor allem bessere Bedingungen für JungmedizinerInnen schaffen, damit der Abwanderung ins Ausland Einhalt geboten werden kann. Wie soll sonst die medizinische Versorgung bei uns in Zukunft gewährleistet werden?

petera
3
17
Lesenswert?

Steht eh in der Überschrift

Weil halt von den 3000 nur 360 einen Platz bekommen.

angelos
0
18
Lesenswert?

Zu wenig Österreicher

Und davon zu viele ausländische Studierende, die nach Studienende Österreich verlassen. Meiner Meinung nach müsste es da eine Verpflichtung geben,nach dem Abschluss gewisse Jahre auch hier zu arbeiten.