Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Impfskepsis Steirisches Pflegepersonal: Viele wollen sich nicht impfen lassen

Nur ein Drittel der Mitarbeiter in den öffentlichen Heimen sagte, sich impfen zu lassen. Politik setzt auf Aufklärung. Kages schließt Impfpflicht aus.

© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der Impfstoff kommt in die Heime, doch manche Mitarbeiter wollen ihn gar nicht. Gerd Hartinger, Chef der Geriatrischen Gesundheitszentren in Graz, verweist auf eine Umfrage in den öffentlichen Heimen der Steiermark. Demnach wollen sich hier zwei Drittel der Bewohner und ein Drittel der Mitarbeiter gegen das Virus impfen lassen: „Wie hatten vor Wochen einen niedrigeren Wert von 20 Prozent der Pflegekräfte und etwa der Hälfte der Bewohner – die Impfbereitschaft ist also gestiegen“. Es sei klar, dass die Menschen zaghaft seien: „Für viele ist das zu schnell gegangen. Daher braucht es dringend bessere Aufklärung.“ Etwa, dass nicht alles an dieser Impfung neu sei – und der Botenstoff seit 30 Jahren an der Onkologie verwendet werde.

Kommentare (30)
Kommentieren
Mein Graz
5
36
Lesenswert?

Ich finde es schade,

dass sich so viele Menschen - vor allem in solchen Berufen - nicht impfen lassen wollen. Es wird sicherlich ein Problem werden, wenn gerade in Pflege(wohn)heimen und Krankenanstalten die Impfrate so niedrig ist.

Um den Impfstoff dennoch sinnvoll einzusetzen schlage ich vor alle Personen zu impfen, die sich impfen lassen wollen. Die Impfskeptiker können vielleicht ihre Skepsis ablegen wenn sie Geimpfte und deren Gesundheitszustand beobachten können.

Meine gesamte Familie wäre sehr erfreut, früher als vorgesehen geimpft werden zu können!

Gernotti
0
6
Lesenswert?

...kann mich ihrer Meinung nur anschließen 👍👍

Kann mich ihrer Meinung nur anschließen

hfg
13
5
Lesenswert?

Wenn die Insassen

Geimpft sind muss sich das Pflegepersonal nicht impfen lassen. Wenn dann viele Pflegepersonen krank werden muss dieses Problem in den Dienstverträgen gelöst werden - wird es vermutlich auch und nicht nur beim Pflegepersonal sondern in fast allen Branchen.

Susanne76
0
17
Lesenswert?

Insassen

Warum bloß muss ich bei Insassen immer an Gefängnis denken?

Kann man diese pflegebedürftigen Menschen nicht einfach Bewohner von Pflegeeinrichtungen nennen?

Elli123
10
8
Lesenswert?

Krautwaschl und Schützenhöfer

bitte sofort medienwirksam impfen lassen, damit den Kritikern der Wind aus den Segeln genommen wird.

Mein Graz
4
17
Lesenswert?

@Elli123

Damit deren Gegnern wieder neuer Stoff geliefert wird?
"Die werden geimpft, obwohl sie noch gar nicht dran sind! So sind halt die Politiker, die nehmen sich, worauf andere warten müssen!"

Oder so ähnlich...

Stadtkauz
5
22
Lesenswert?

Das Pflegepersonal zählt zu den Superspreadern

Da gibt es nur eine Lösung: Keine Impfung, kein Job. Das wird international so kommen und mit viel Verspätung, wie die Erfahrung gezeigt hat, auch in Österreich so sein.

Lodengrün
21
4
Lesenswert?

Interessant

wäre welche Argumente das Pflegepersonal vorbringt. Da muss es doch etwas geben das die Infektion und die daraus möglichen, auch sehr tragischen, Folgen übertrifft. Mir ist bewusst das wir das nicht erfahren dürfen denn das wird sicher von den Experten als hanebüchen bewertet. Und so steht’s dann auch nicht hier.

DannyHanny
8
34
Lesenswert?

Lodengrün

Ich vermute eher, genau wie viele andere auch, vertrauen diese Menschen Facebook, Youtube.....wo hanebüchener Unsinn verbreitet wird! Deshalb sind die verunsichert und wollen noch abwarten oder verweigern komplett!

gb355
15
21
Lesenswert?

na ja..

Unfassbar - grenzt eigenlich an Kr...........!
Aber die können ja punkten, die wissen genau, dass sie
DRINGENST gebraucht werden.

da haben wir 10 Monate Disaster pur,
x Clusters in Pflegeeinrichtungen
Und die Pfleger verweigern die Impfung?
Meiner Meinung nach sind die Kranken- und Pflegeeinrichtungen
die Überträgerstätten Nummer 1.

Algemein:
JEDEM dieser Egoisten vor Augen halten,was sie täglich ihrem Köper antun: Rauchen, Alkohohl, ungesund essen, Drogen, Tabletten, Tätowierungen, usw......
den Impfgegnern müsste auch wiklich eine Krankenversicherungsbehandlung verweigert werden!

DannyHanny
9
19
Lesenswert?

Gb355

Ist nichts mehr hinzufügen.....Ausser vielleicht......das das österreichische Volk, echte Weicheier sind! Fürchten sich vor einer Nadel, konstruieren die abstrusesten Vorbehalte gegen die Impfung, Verdächtigen die Pharma Firmen die Menschheit vernichten oder mittels Impfung in Zombies oder dergleichen verwandeln zu wollen usw....
Werfen sich aber sofort a Tabletterl ein, wenn's Kopferl a bisserl weh tut!
Nebenwirkungen und Langzeitfolgen von Medikamenten sind da wurscht!
Nicht gemeint sind da, vom Arzt verordnete und krankheitsbedingt notwendige ...ändert aber nichts daran, das ein Medikament hilft, aber auch schadet.....ist ein Paradaxon!

hfg
0
2
Lesenswert?

Den Impfstoff effizient einsetzen

Sollte 1. Priorität sein auch in der Steiermark.

Die Positiva der Immunisierung der Impfung laut Experten Kollaritsch: "Um einen Covid-19-Erkrankungsfall zu verhindern, muss man nur vier bis fünf Personen impfen. Um einen Todesfall zu verhindern, müssten 440 Personen immunisiert werden, bei alten Menschen nur 56 Personen."
Das heißt man darf sich nicht Impfskeptikern und relativ jungen Menschen beschäftigen bzw. diese impfen wollen. Wenn ich die Alten, auch die außerhalb der Heime, impfe habe ich die fast 10 fache Effizienz und verhindere viele Tote. Das muss auch in der Steiermark beachtet werden, gerade weil wir am meisten Tote haben und die alten Personen zu wenig schützen konnten.

TrailandError
16
37
Lesenswert?

Entschuldigung gehts noch...?

Wie kann es sein das Pflegekräfte überhaupt auf die Idee kommen sich NICHT impfen zu lassen? Also, da hilft nur noch „impfen“ sonst kein Job mehr. Die gefährden damit ja alle Alten und sind dauernd mit Diesen in Kontakt!!! Jedenfalls ist es eine unglaubliche unprofessionelle Einstellung! Unfassbar dümmlich...

makhe
12
14
Lesenswert?

Entschuldigung,

aber geht's bei ihnen noch...? Was heißt sonst ist der Job weg. Das bleibt wohl jedem selbst überlassen, ob er sich impfen lässt. Sind wir doch froh, dass es überhaupt gutes Pflegepersonal gibt. Es werden sich ohnehin viele überlegen einen solch aufopfernden Job noch anzugehen.
Übrigens, ich (60er) lass mich impfen habe aber auch Verständnis für jene die das zur Zeit noch nicht wollen.

hfg
2
6
Lesenswert?

Stimmt so nicht ganz

Wenn die zu Pflegenden geimpft sind, dann ist das Problem zu fast 90% gelöst. Oberste Priorität die Alten Impfwilligen zu impfen - das Personal ist da nicht so wichtig!! Gilt auch für das Krankenhauspersonal - wer nicht will soll es lassen.

zweigerl
25
44
Lesenswert?

Äh?

Man greift sich an den Kopf. Die Impfungen verlaufen klaglos und sind der letzte Strohhalm gegen die unheimlich anbrandende Pandemie, die allem sonstigen Zugriff der ohnmächtigen Menschen entschlüpft (Mutationen). Und das Pflegepersonal befindet sich an einem Brennpunkt des Geschehens und lässt sich nicht impfen. Offenbar gibt es auch einen Virus, der das Hirn angreift.

hfg
0
6
Lesenswert?

Da es nun auch eine Virusmutation

Gibt die deutlich (50% sogenannter englischer Virus) ansteckender ist und diese Mutation auch bei uns schon eingeschleppt wurde, bedeutet das logischer Weise, das auch deutlich mehr relativ viele alte Menschen angesteckt werden. In England ist das bereits so. Dadurch sterben auch viel mehr alte Menschen, obwohl das Virus sonst angeblich nicht gefährlicher ist.
Es zählen daher wirklich Tage - man kann nicht wochenlang diskutieren und planen.

DergeerderteSteirer
3
16
Lesenswert?

Die nächsten Diskrepanz werden mit Sicherheit kommen wenn es um die verschiedenen Impfstoffe geht,......

es wird nach meinen Erfahrungen und Ahnungen nach durch die die Wirksamkeit der Impfstoffe eine regelrechte Zweiklassengesellschaft entstehen!
Die Kosten der Impfstoffe, die Wirkungsweise in %, teils auch eventuelle Nebenwirkungen, wer welchen Stoff geimpft bekommt wird die Situation in der Gesellschaft mit Sicherheit spalten, dies sollten sich die Menschen auch mal zu Gemüte führen!
Da wird uns mit Sicherheit noch einiges Ungemach entgegenkommen!
Hilfreich ist nur Disziplin und Verantwortungsgefühl, da hilft kein raunzen und dgl.!
Maske.... Abstand..... Hygiene ist die effektivste und probate Lösung, da braucht nicht unnötig viel diskutiert und herumargumentiert werden!!

hfg
0
7
Lesenswert?

Disziplin und Verantwortung wäre gut

und hilfreich - gibt es aber nicht genug - leider immer weniger. Die Zahlen stagnieren und wenn beim Bundesheer von 300 neuen Rekruten 20 positiv getestet wurden - dann spricht das auch für sich. Von den Protestbewegungen und Demos ganz abgesehen. Die gefährdeten Alten und Risikogruppen müssen sofort geimpft werden, ansonsten steigen die Todeszahlen, Krankenhaus- und Intensivbettenauslastungen dramatisch.

hfg
0
21
Lesenswert?

Das Theater das alles so kompliziert mit

dem Impfstoff bist könnte man auch relativ leicht lösen. Beispielsweise: Am Vormittag bis zu einer bestimmten Zeit wird der bestellte Impfstoff in den Heimen usw. verimpft. Der eventuelle „übriggebliebene Impfstoff“ wird gesammelt abgeholt und an einer zentralen Impfstelle an angemeldete alte Personen, die verständigt werden entweder am gleichen Tag nachmittags oder am nächsten Tag verimpft. Es wird nichts unbrauchbar oder kaputt sondern alles restlos und sinnvoll verwendet. Das zu organisieren ist eigentlich auch relativ einfach.

andrea1103
16
38
Lesenswert?

Vertrauen in Impfungen

Mit dem Artikel wird aber auch nicht unbedingt für Vertrauen gesorgt. Und das ganze noch als Plus Artikel...
Wieso wird von Langzeitfolgen geschrieben? Bei Impfungen gibt es keine Langzeitfolgen! Entweder treten kurz nach der Impfung Nebenwirkungen auf oder gar nicht. Langzeitfolgen gibt es nur bei Medikamenten. Was in der Regel erst nach langer Zeit bekannt wird sind seltene Nebenwirkungen. Das ist aber aufgrund der Anzahl der geimpften Personen und weniger der Zeit geschuldet. Und die Anzahl der geimpften Personen ist bei Covid bekanntlich sehr hoch, damit auch auftretende Nebenwirkung.

schulzebaue
21
10
Lesenswert?

Das

ist eine Unwahrheit.

Sie können zum gegenwärtigen Zeitpunkt darüber keine Aussagen machen.

Ich hoffe Sie haben Recht aber das jetzt so zu behaupten ist unredlich.

andrea1103
1
2
Lesenswert?

Unwahrheit

Was genau sollte eine Unwahrheit sein? Unredlich ist mir eine Unwahrheit vorzuwerfen und diese weder zu konkretisieren noch zu widerlegen.

hfg
12
44
Lesenswert?

Das Problem der Impfunwilligen

darf und soll man nicht am Anfang bearbeiten. Jetzt muss der Impfstoff an denen verimpft werden die wollen - sofort und gleich.
Die Skeptiker werden dann ohnehin „überzeugt“- wenn nach und nach die Einschränkungen für nicht geimpfte kommen werden. Die weltweite Pandemie lässt sich ohnehin nur mit der Impfung beenden und dazu werden viele „Zwänge“ entstehen. Ob jemand das will oder nicht ist völlig egal. Wenn jemand nicht will - hat er Probleme in der Arbeit, beim Reisen, bei Veranstaltungen usw. es ist völlig egal was die Politik behauptet - freiwillig wird, kann und darf das niemals sein. Jeder der ein bisschen Verstand hat weiß das ohnehin.

Mouette
0
63
Lesenswert?

Gebt den Impstoff, den sie nicht wollen ....

doch den alten Menschen, die nicht in Heimen wohnen, besonders jenen in der Steiermark, denn diese müssen bis März (!!!!!) warten, In der Steiermark ist man mit der Bildung von Arbeitsgruppen und diversen Besprechungen beschäftigt, weil man NULL Plan. Frau Gesundheitslandesrätin, tragen Sie endlich Ihre Verantwortung für unser Land und handeln Sie!!!!!

melahide
7
31
Lesenswert?

Und das

Problem ist: Jetzt wird in den Medien Stimmung gemacht „wir brauchen mehr Impfstoff“. Der Kanzler sagt medienwirksam: „Was wir haben soll verimpft werden“. Für die SPÖ ist sowieso der Anschober schuld. Dann bietest die Impfung an: „Nein danke, will doch nicht“. Die Impfstoffe werden im Kühltransport gelagert und übergeben. Dann hat man 4-5 Tage Zeit um das aufzubrauchen. Ein angebrochenes Flascherl 4 Stunden ... und dann kämpft man mit Leuten die sagen: „Nein, jetzt nicht, später vielleicht“

 
Kommentare 1-26 von 30