Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Anton Lang gewähltSPÖ-Parteitag als Mutinjektion mit kleinen Misstönen

Die SPÖ wählte Anton Lang mit 88,5 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden. Der beschwor die Gemeinsamkeit, doch offenbarte der Parteitag auch Bruchlinien.

LANDESPARTEITAG DER SPÖ STEIERMARK: ANTON LANG
LANDESPARTEITAG DER SPÖ STEIERMARK: ANTON LANG © (c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)
 

Der Beginn war etwas holprig: Früher als von der Regie geplant zogen Pamela Rendi-Wagner und Anton Lang in die Trofaiacher Sporthalle ein. Da spielte die Band auf der Bühne gerade „Let me go home“. Machte aber nichts, es gab trotzdem stehende Ovationen und später auch ein mittelprächtiges Ergebnis von 88,5 Prozent für den neuen SPÖ-Landesparteivorsitzenden Anton Lang. Die vier Stellvertreter – Jörg Leichtfried, Ursula Lackner, Elisabeth Grossmann und Max Lercher – wurden mit jeweils über 90 Prozent gewählt.

Kommentare (4)

Kommentieren
Patriot
0
2
Lesenswert?

Eine der wichtigsten Aufgaben für Lang in den nächsten 3 Jahren ist die Suche nach (s)einem/r (attraktiven) Nachfolger/in!

Sonst muss man für die SPÖ-Steiermark das Schlimmste befürchten.

Plantago
0
1
Lesenswert?

Die SPÖ kann ja mit der KPÖ fusionieren

und dann die Elke Kahr aufstellen oder den Robert Krotzer.

tannenbaum
1
21
Lesenswert?

Wann

sagt den Jungsozialdemokraten endlich jemand, dass die überwiegende sogenannte Basis keine zusätzlichen Flüchtlinge haben will! Solange es nicht möglich ist, Menschen, die sich in Österreich nicht angepasst verhalten, das Aufenthaltsrecht abzuerkennen und rigoros abzuschieben, wird es keine Zustimmung für Nachschub geben. Wie viele sollen sich noch von der Sozialdemokratie abwenden und dadurch die Rechtspopulisten stärken?

Plantago
1
0
Lesenswert?

Aha. So lange man innerhalb der SPÖ kritisiert, passt es.

Sobald man das gleiche außerhalb der SPÖ sagt, ist man "Rechtspopulist"...